Aktuelles

Einladung zur Sommertagung mit Jahreshauptversammlung 2024 in Beckum

 

Vom 9.-12.5.2024 möchten wir euch nach Beckum einladen.

 

Donnerstag, 9.05.2024:

Anreise

Freitag, 10.05.2024:

Gemütlicher Abend bei uns im Garten zum Grillen.

Samstag, 11.05.2024:

Geplant sind eine Bootsfahrt, die Besichtigung der Sperrmauer und Kaffeetrinken am Möhnesee. Am Abend findet im Hotel wieder unser Züchterabend statt. Denkt bitte an das obligatorische Präsent.

Sonntag, 12.05.2024:

Jahreshauptversammlung

 

Endgültiges werden wir zu gegebener Zeit auf unserer Internetseite und im Info-Heft veröffentlichen.

Meldet euch bitte bis 9.4.2024 bei mir an. Dann kann ich besser planen, auch mit der Unterkunft und dem Grillabend.

Unterkunft: Hotel Samson, Hühlstr. 12, 59269 Beckum,                                    Tel. 02521-93210                                               Direktanmeldungen bitte unter Stichwort "Kapuziner"!                                                  

DANKE !

Gruß

Katja und Siggi

Tel.: 02521/17898 Email: siggi.haeusler@gmx.de


 

Strukturtaubenschau Zwochau 27./28.01.2024

Der komplette Katalog der Zwochauer Strukturtaubenschau kann zum Preis von 6 Euro incl. Versandkosten erworben werden. Bei Bedarf bitte Mail an kugzvzwochau@gmx.de senden!

Schaubericht zur Strukturtaubenschau in Zwochau

 

Am 27.+28.01.24 fand in Zwochau bei Wiedemar (LK Nordsachsen) die erste Zwochauer Strukturtaubenschau statt. Insgesamt wurden in der Bewertungsklasse 342 Tauben in allen 8 Strukturtaubenrassen gezeigt.

 

In der Hochburg der Lockentaubenzucht stellten diese natürlich das größte Kontigent. 8 Aussteller, darunter 4 Clubmitglieder, zeigten insgesamt 41 Kapuziner in 6 Farbenschlägen (7x weiß, 8x schwarz-gemöncht, 7x rotgemöncht, 8x gelbgemöcht, 3x blau m.schw.B.-gemöncht und 8x blaufahl m. d.B.-gemöncht)

 

Mario Treppte errang auf 0.1a schwarzgemöncht V97 Champion für das beste Tier der Kollektion. Je V97 erhielt die ZGM U.+S. Berger auf 0.1a gelbgemöncht und auf 1.0a blaufahl m.d.B.-gemöncht. Weiterhin gab es 1xhv96 für M.Trepte (1.0a weiß), 2xhv96 für A.Kratz (0.1a schwarz-gemöncht u. 1.0j rotgemöncht,) 1xhv96 für ZGM Berger (1.0j blau m.schw.B. gemöncht) und 1xhv96 für B.Ferl (1.0j blaufahl m.d.B. gemöncht).

 

A.Kratz

 

Sierduivenshow

Zuid-Nederland

 

           13./14.Januar 2024

SZN-catalogus-2024-definitief.pdf
PDF-Dokument [7.6 MB]

 

Gelderlandshow

          (Clubshow - NL)

 

           2023

Von Donnerstag, den 14. Dezember bis Samstag, den 16. Dezember fand die Gelderlandschau nebst Clubschau unserer Niederländischen Freunde in Nimwegen statt. Es war wieder eine tolle Show, die gut organisiert war. Mit 74 Kapuzinern, die von 7 verschiedenen Teilnehmern ausgestellt wurden, gab es etwas mehr Konkurrenz als in den Vorjahren. Hoffentlich wird sich dies in Zukunft noch weiter ausweiten. Unter anderem erreichte das neue Mitglied Benno Crezee, der mit einer jungen roten Mönchstäubin auf Anhieb 96 Punkte erzielte, gleich eine Visitenkarte. Auch Alex Rutten war zum ersten Mal dabei und erzielte mit seinen schwarzen Kapuzinern schöne Bewertungen. Johan Verdeuzeldonk, der ebenfalls zum ersten Mal dabei war, erzielte mit 2 alten Täubinnen 96 Punkte, was ein gutes Ergebnis ist. Komplettiert wurde das Teilnehmerfeld durch Geert Kwakkel, Rob Joosten, Jan Haas und Wim van Ham. Jan Haas wurde Clubchampion mit einer jungen gelben Mönchstäubin, die auch die schönste auf dem SNN in Sneek war, und wurde auch zur schönsten Ziertaube der gesamten Ausstellung gekürt. Ein Gewinner, mit anderen Worten!! Herzlichen Glückwunsch Jan zu dieser tollen Leistung. 
2023-CATALOGUS-GELDERLANDSHOW.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

 

Vom 15. - 17.12.2023 fand die

105. Nationale-Bundessiegerschau in Erfurt statt.

4343 Tauben, davon 22 Altholländische Kapuziner waren bei dieser Ausstellung zu sehen.

Nationale Erfurt 2023

V 97 GB

0,1 j

einfarbig Weiß

Andreas Mehl

hv 96 E

0,1 a

einfarbig Weiß

Andreas Mehl

hv 96 E

0,1 j

gelbgemöncht

Gudrun Reif

 

     

Bundessieger 2023 

Andreas Mehl

einfarbig weiß        477 Punkte

Vom 01. - 03.12.2023 fand die 127. LIPSIA-Bundesschau und

72. Deutsche Rassetaubenschau des VDT in Leipzig statt.

21056 Tauben, davon 122 Altholländische Kapuziner sind bei dieser Ausstellung zu sehen.

Hier die Bilder der V-Tiere

Weitere Info´s folgen !

LIPSIA-Katalog 2023.pdf
PDF-Dokument [10.8 MB]

VDT-Schau Leipzig 2023

V 97

Ehren-Band

1,0 a

dungemöncht

ZGM Berger

V 97

Leipziger Teller

0,1 j

rotgemöncht

Don van Dam

V 97

Leipziger Band

1,0 j

gelbgemöncht

ZGM Berger

V 97

BLP

0,1 j

gelbgemöncht

ZGM Berger

V 97

BLP

Bundes-Medaille

1,0 a

blau mit schwarzen Binden gemöncht

Klaus Brehm

V 97

Leipziger Band

0,1 j

gelbgetigert gemöncht

Holger Entzel

Deutscher Meister 2023 

Andreas Kratz schwarzgememöncht

569 Punkte

ZGM Berger dungemöncht 571 Punkte
Don van Dam rotgemöncht

573 Punkte

ZGM Berger gelbgemöncht 570 Punkte
Klaus Brehm blau m. schw. Bind. gem.

569 Punkte

Holger Entzel gelb-getigert gemöncht 569 Punkte

 

Schaubericht Altholländische Kapuziner

zur 72. VDT und Lipsia Schau

am 01. – 03. 12. 2023 in Leipzig

 

Teil 1

 

Erfreulich das auch in schwierigen Zeiten, mit immer mehr Auflagen und Regularien in der Geflügelzucht, mit Ausstellungsverboten und vielen Absagen von Schauen, doch noch insgesamt 114 Kapuziner in fast allen Farbenschlägen im fairen Wettstreit um die deutsche Meisterschaft, bei besten Bedingungen in Leipzig angetreten waren.

Mein Bewertungsauftrag umfasst 80 Tiere in Weiß, Schwarz-, Dun-, Rot- und Gelbgemöncht. Den Anfang machten 6,6 Einfarbige in Weiß mit ansprechenden Typen, guter Kappenfülle und Breite sowie schöner Strukturfederlänge, prima Kappensitz und geschlossenen ovalen Rosetten. Auch schöne Perlaugen mit super Augenrandfarbe konnte als Vorzüge notiert werden. Im Nackengefieder reifer und fester, im Kragenverlauf gerader sowie im Schwung glatter wurden in der Wunschspalte fest gehalten. Abstufungen wegen zu abfallender Körperhaltung und hängender Ortfedern ließen kein SG mehr zu. Hv 96 Punkte für Zuchtfreund M. Bertram.

Ein eher durchwachsenen Eindruck hinterließen die 10,10 Schwarz-gemönchten mit vorwiegend festen und vollen Strukturen, prima Farbe und Randfeuer, sollten aber in der Strukturfeder länger, in den Rosetten geordneter sein. Die Körperhaltung müsste konstanter waagerechter und in der Flügelhaltung fester aufliegend sein. Auch die Schwingenoberkannte zeigte wie bei den Weißen starke Wellen. Bei den Täubinnen könnte der Augenrand zarter und in der Farbe satter sein. Ein OB 0 Punkte musste wegen Überschreitung des Schaualters (Jahrgang 2017, zu Alt) vergeben werden. Tiere mit zu tiefem Stand, blasser Augenrändern und dürftigen Strukturen konnten kein SG mehr erreichen. Hv 96 Punkte für A. Kratz und M. Trepte.

Einen typhaften Gesamteindruck ohne größere Ausfälle, mit straffen / breiten Figuren verkörperten die 6,5 Dunfarbig-gemönchten. Feste und volle Strukturen mit richtiger Federlänge, guter Kappenauslage und schönen Rosette, gerade verlaufende Halskragen spiegelten den Zuchtfortschritt in diesem Farbenschlag wieder. Wünsche gab es hauptsächlich in konstanterer Körperhaltung und festerer Rückendeckung. Nur Feinheiten in den Strukturen ergaben die Punkteverteilung. V 97 und hv 96 gab es für die ZGM Berger.

Die 7,4 Rot-gemönchten, von leider nur einem Aussteller bestachen in der Strukturfederlänge mit breit angesetzten und festen Kappen in schöner gleichmäßiger Farbe, waagerechter Körperhaltung und richtiger Standhöhe. Die Nackenstrukturen könnten fester und die Flügellage straffer sein. Einzelnen Täubinnen wurde eine intensivere Randfarbe gewünscht. V 97 und hv 96 für Zuchtfreund van Dam.

Den Zahlenmäßig stärksten Farbenschlag stellen die 10,16 Vertreter der Gelb-gemönchten. Überwiegend volle, breit angesetzte und feste Kappen zeigten die Täuber mit breiter Brust und schöner Halslänge. Gerade verlaufenden Kragen, gute Randfarbe und Perlaugen standen den Täubinnen gut. Wünsche wie in den Rosetten geordneter und geschlossener sowie im Kopfschnitt gleichmäßiger, in der Schildfeder glatter und farblich ausgeglichener wurden im allgemeinen formuliert. Etwas mehr Standfreiheit wäre für die Täubinnen von Vorteil. Abstufungen und somit keine SG-Bewertung mehr wegen zu abfallender Körperhaltung und einer Wechselschwinge. Verdient die Höchstnoten 2x V 97 für die ZGM Berger, sowie je hv 96 für Wolfgang Brehm und Don van Dam.

Ich bedanke mich für Euer Vertrauen und freue mich auf ein Wiedersehen in 2024. Den Erringern der Höchstnoten und den neuen deutschen Meistern mein Glückwunsch. Ich wünsche Euch ein erfolgreiches Zuchtjahr 2024 mit persönlich viel Gesundheit und verbleibe mit „GUT ZUCHT“.

Euer

Pierre Süß

PV Sachsen

Schaubericht

zur 127. Lipsia und 72. Deutsche Rassetaubenschau

Teil 2

 

Anlässlich der 127. Lipsia und 72. Deutschen Rassetaubenschau vom 1. bis 3. Dezember 2023 in Leipzig waren mir 34 Altholländische Kapuziner in 5 Farbenschlägen zugeteilt worden.

Den Anfang machten 15 Blaue mit schwarzen Binden, mit insgesamt guter Qualität. Als Außenstehender sehe ich den Farbenschlag als förderungswürdig mit guten Ansätzen. Die jungen Täuber zeigten sich mit richtiger Standhöhe und waagerechter Haltung, sowie meist ansprechender Brustbreite und freier Halsführung. Figürlich wünsche ich den Blauen noch mehr Kürze. In der Struktur ist die Anlage aller Merkmale schon recht gut. Die Halskragen dürfen etwas geordneter und die Rosetten straffer sein. Zu blasse Augenränder und Probleme in der Federstruktur mussten angemahnt werden. Saubere Schildfarbe sowie reine Binden sollten weiterhin in den Züchterwerkstätten bearbeitet werden, sind aber von nachgeordneter Bedeutung hinter Typ und Struktur. Einen sehr ausgereiften Eindruck hinterließen die 2 Alttäuber (v 97 BLP Klaus Brehm).

Die Kollektion der Täubinnen war ebenfalls insgesamt gut. Im Schwerpunkt sollte hier ebenfalls die substanzvolle und geordnete Struktur liegen. Im Punkt des Kappengefieders besteht natürlich noch nicht der hohe Zuchtstand wie bei den führenden Farbenschlägen, wenn auch die geforderte Kappenhöhe schon da ist. Bei allen Zugeständnissen in der sich anschließenden Nackenbefiederung im puncto der Federfülle, ist das saubere Putzen des Kappeninnenfutters leider kein Allgemeingut. Hier blieben leicht verdiente Punkte liegen. Die Mehrheit konnte in der Figur gefallen. Vereinzelt gab es Wünsche in der Standhöhe. Die roten Augenränder sowie die Augenfarbe können weiterhin verbessert werden. (2x sg 95 E Klaus Brehm).

Schon deutlich durchwachsener zeigten sich die 6 (3,3 jung) vorgestellten Blaufahlen mit dunklen Binden. Sie können in der Brustbreite noch zulegen und die richtige Standhöhe ist leider noch kein Allgemeingut. Tendenzielle Fortschritte in der Bindenfarbe sind erkennbar und verbessern den ersten Eindruck schon merklich. In der Struktur müssen grundlegende Verbesserungen erreicht werden. Die Strukturfeder ist mir einfach zu kurz. Ganz deutlich war das an den Halskragen zu erkennen. Die Kappen müssen auch länger in der Feder werden und vor allem höher sitzen. Nach vorn kippen sollten sie möglichst auch nicht. Für die Augenrand- sowie Augenfarbe gilt Ähnliches wie bei den Blauen (sg 95 E Reiner Awe).

Im Anschluss eine sehr schwache Kollektion von 6 schwarz-getigert Gemönchten. Die Tiere waren recht ungepflegt und unsauber in der Tigerung mit „schimmligen“ Federn. Auch vom Typ her sehr lang mit tiefem Stand. Es fehlte oftmals an lebhaften roten Augenrändern und reinen Iriden. Der Kappenverlauf war locker und ungeordnet. Sie machten keine Werbung für diesen Farbenschlag.

Den Abschluss machten dann die Rot- und Gelbtiger. Eine einzelne rotgetigerte, substanzvollen Alttäubin erreichte zurecht sg 95 E (Matthias Bertram). 6 Gelbtiger ließen dann die „Kapuzinerherzen“ höherschlagen. Eine hochkarätige Kollektion! Den Anfang machten 2 sehr kräftige Jungtäuber. Kleinere Nuancen in der Tigerung sowie der Randfarbe machten den Unterschied (hv 96 E Holger Entzel). Bei den jungen Täubinnen war gleich die erste ein absolutes Spitzentier. Sie überzeugte auch den Obmann auf Anhieb (v 97 LB Holger Entzel). Die tolle freie Halsführung und kurze Figur bei perfekter Tigerung waren ein absoluter Hingucker. Aber auch die weiteren Täubinnen waren von sehr hoher Qualität. Die Ausgewogenheit zwischen geforderter Brustsubstanz und schnittiger Figur bei voller Struktur und freier Halsführung ergaben ein elegantes Gesamtbild, welches dieser Farbenschlag sehr konstant zeigte.

Allen Erringern der hohen Preise gilt mein Herzlicher Glückwunsch. Für die kommende Zuchtsaison wünsche ich den Züchtern, dass Sie ihre Zuchtpaare gut zusammenstellen, um im nächsten Jahr mit noch schöneren Tauben den „Zuchtrichter“ überzeugen zu können.

Mit Zuchtgruß

André Köhler PV Sachsen-Anhalt

 

 

Hauptsonderschau 2023

 

in Langenweddingen

 

Katalog_HSS_2023 (1).pdf
PDF-Dokument [310.9 KB]

V-Tiere HSS Langenweddingen 2023

V 97 Club-Band 1,0 jung einfarbig weiß

Klaus Gorsler

V 97 Club-Band 0,1 jung einfarbig weiß

Klaus Gorsler

V 97 Club-Band 0,1 jung schwarz gemöncht Wolfgang Brehm
V 97 Club-Band 1,0 jung rot gemöncht Fritz Holler
V 97 Club-Band 0.1 alt rot gemöncht Don van Dam
V 97 SB 1,0 alt gelb gemöncht Don van Dam
V 97 Club-Band 0.1 alt gelb gemöncht Fritz Holler
V 97 Club-Band 0,1 alt blau m schwarzen Binden Michael Ott
V 97 Club-Band 1,0 alt blaufahl mit dunklen Bind. ZG U. u. S. Berger
V 97 SB 0,1 jung gelbfahl m. gelben Binden Werner Reischl
V 97 Club-Band 1.0 alt schwarz-gemö. getigert Siggi Häusler
V 97 SB 1,0 alt schwarz-gemö. getigert Sigge Häusler
V 97 Club-Band 1,0 alt rot-gemöncht getigert 

Werner Beele

 

Zucht- und Leistungspreise HSS Langenweddingen

 

CHAMPION

 

1,0 alt  V Club-Band

Schwarz-gemöncht-getigert

 

Siggi Häusler

 

 

Clubmeister

1. Fritz Holler  289 Punkte rot gemöncht
2. Klaus Gorsler 288 Punkte einfarbig weiß
3. Hubert Unrast 288 Punkte rot-gemöncht getigert

Beste Gesamtleistung

1. Siggi Häusler 575 Punkte schwarz-gemöncht getigert
2. Don van Dam 575 Punkte rot gemöncht
3. Don van Dam 572 Punkte gelb gemöncht 

Beste 1.1 jung

1. Klaus Gorsler 193 Punkte einfarbig weiß
2. Hubert Unrast 192 Punkte rot-gemöncht getigert
2. Don van Dam 192 Punkte gelb gemöncht

 

Schaubericht zur Hauptsonderschau vom 18.-19.11.2023 in Langenweddingen

 

Nach dem wir in Lippstadt eine Absage bekommen hatten, haben wir das Glück gehabt, das der RGZV Osterweddingen uns kurzfristig angenommen hat und wir unsere Hauptsonder-Schau am 18-19.11-2023 durchführen konnten.

 

Die Halle war Klasse und viel Licht, das war so gut das man farbliche Unterschiede sehen konnte bei den einzelnen Farben. Des Weiteren waren wir sehr gut aufgehoben in Langenweddingen, dank Lars Meyer, seiner Frau und den Mitgliedern von Osterweddingen. Alles war gut Organisiert, super Hotel, gutes Essen zum gemütlichen Abend und das gemeinsame Frühstück am Sonntagmorgen in der Halle. Unser aller besten Dank dafür

 

Bedanke möchte ich mich bei unseren Sonderrichtern: Johannes Bergman, Werner Reischl und Rob Joosten. Eigentlich hatten wir noch einen Preisrichter, aber der hatte kurzfristig abgesagt. Dafür ist Werner eingesprungen, meinen besonderen Dank dafür.

 

Nun zu den Kapuzinern:

Am Anfang die Weißen: 31 Stück. Ich war überrascht über die Qualität. Es waren schöne Tiere dabei. Bei denen passten die Größe, Stand, Struktur und Kopfpunkte. Einigen fehlten eine feste Feder, helle Augen und ein sauberes Gefieder. 2x V und 1x HV an Klaus Gorsler. 3x HV an Mario Trepte.

 

Die Schwarzgemönchten: 21 Stück: Typ und Stand waren in Ordnung, vielleicht etwas kräftiger, Kopfzeichnung sauberer und Farbe satter. 1x V an Wolfgang Brehm und 1x HV an Andreas Kratz.

 

Dann die Dungemönchten: 5 Stück. Diese zeigten eine feste Feder und gute Strukturen. Eine war dabei, die auch eine gute Dun-Farbe zeigte. 1 x HV an ZG-Udo und Sven Berger.

 

Rotgemöncht: 36 Stück. Klasse Typen, guter Stand, feste Strukturen, gute Kopfpunkte und die meisten mit einer satten Farbe. Einige zeigten Schenkelfarbe und bitte auf die Rosette achten, dass diese nicht in der Struktur verläuft. 1x V und 3x HV an Don van Dam, 1x V und 2x HV an Fritz Holler.

 

Gelbgemöncht: Das waren dieses Mal die Meisten, 42 Stück. Auch hier waren die Tauben sehr gut in fast Allem. Bei einigen waren die Decken noch etwas haarig und zeigten in den Strukturen eine weiche dünne Feder. 1x V und 2x HV an Don van Dam, 1x -mal V an Fritz Holler.

 

Blau-gemöncht mit schwarzen Binden: 16 Stück. Die Farbe und Form waren in Ordnung, die Bindenfarbe auch. Es fehlte etwas an Masse und festeren Strukturen. 1x V an Michael Ott ,1x HV an Gerald Klarwein und 1x HV an ZG-Udo und Sven Berger.

 

Blaufahl-gemöncht mit dunklen Binden: 19 Stück. Auch hier das gleiche wie bei den Blauen. Gefreut hat mich, dass die Meisten eine dunkle Binde zeigten. 1x V an ZG-Udo und Sven Berger.

 

Rotfahl-gemöncht: 9 Stück. Schöne Typen, gute Kopfzeichnungen und klasse Strukturen. Bitte auf färbige Schenkel achten. 2x HV an Gerald Klarwein.

 

Gelbfahl-gemöncht :12 Stück. Die Farbe und Größe passten. Auf die Strukturen, feste Feder und Stirnwinkel achten. 1x V an Werner Reischl.

 

Schwarzgetigert-gemöncht: 27 Stück. Größe, Strukturen und Kopfpunkte waren bei den meisten in Ordnung. Wünsche waren Flügellage und etwas dunkler in der Farbverteilung. 2x V und 2x HV an Siggi Häusler.

 

Rotgetigert-gemöncht: 32 Stück. Diese zeigten einen super Typ und klasse Tigerung. Eine sehr gute Kollektion. Ein paar waren etwas hell und hatten ein helleres rot. 1x V an Werner Beele. und 4x HV an Hubert Unrast

 

Gelbgetigert-gemöncht: 13 Stück. Einige konnten gefallen in Größe und Farbe. Ein paar standen abfallend oder waren zu hell. Aber auch im Körper konnten einige stabiler sein.1x HV an Toralf Golzbuder.

 

Zum Schluss standen 2 Tiere in der AOC-Klasse. Diese sollten Blaufahldunkelgehämmert-gemöncht sein. Bei ihnen war der Typ gut, aber die Farbe nicht erkennbar.

 

Mein Fazit dieser Schau:

Achten auf sattere Farbe, Flügellage und Scheitelung. Auch sollten die Tauben stellenweise besser schaufertig gemacht werden.

 

Siggi Häusler

 

JTB Süd 2023

Am Samstag, den 30.09.2023 fand die JTB Süd in Maihingen statt.

 

Die Siegertiere stellten:

1. Blaugem. von Gerald Klarwein

2. Schwarzgem. von Leo Englert

3. Rotgem. von Ernst Glaser und

    Gelbgem. von Don van Dam

Jungtierbesprechung Süd der Altholländischen Kapuziner 2023

 

Am 29.09.2023 kamen wir zur JTB in Maihingen zusammen. In diesem Jahr hatte zum ersten Mal unser Vorstandsmitglied Don van Dam zur JTB eingeladen. Dem folgten 12 Mitglieder und 2 Gäste.

 

Don begrüßte den 1. Vorsitzenden des GZV Maihingen, Anton Lauter, die anwesenden Zuchtfreunde und den Sonderrichter Werner Reischl.

 

Zur Besprechung haben die Zuchtfreunde 130 Tiere mitgebracht, außerdem noch einige Kreuzungstiere schwarz x blau und einige erprobte Zuchttiere aus den vergangenen Jahren, die die Besitzer wechselten.

 

Den Anfang machten die weißen mit 6 Tieren:

Ein 1,0 von Klaus Brehm überzeugte mit waagrechtem Stand und fester Struktur. Die anderen standen teils etwas nach hinten abfallend und auch mit der Halsstruktur, die sich nach vorne verengt zeigt, hatten zwei Tiere ihre Probleme.

 

Darauf folgten 3 schwarz gemönchte:

Hier wurde ein 1,0 von Leo Englert herausgestellt. Ein Tier war leider noch zu jung und stand etwas abfallend, das andere war im Stand zu niedrig und im Hals hätte es sich sichtbarer strecken können.

 

10 dun gemönchte stellten sich im Anschluß vor:

Auch hier hatte ein 1,0 von Leo Englert die Nase vorn und wurde vom SR W.Reischl als bestes Tier dieser Kollektion gewertet. Wie jedes Jahr stand die Farbe dun zur Diskussion: Zu hell, zu dunkel, mit leichter Säumung von hell bis gold.. Da ich selbst die dunfarbigen einige Jahre gezüchtet habe, möchte ich behaupten, dass man zur Zucht alles einsetzen kann, falls die Hauptrassemerkmale am Tier vorhanden sind. Im Ausstellungskäfig sieht es dann anders aus. Hier sollten sie sich farblich möglichst gleichmäßig präsentieren.

 

Sage und schreibe 45 AHK in rot gemöncht wurden dem Sonderrichter vorgestellt:

Ein 1,0 von Ernst Glaser machte von vier fast gleich schönen Tauben das Rennen. Hier entstand der Ausdruck „Bierdeckeltaube“. W. Reischl legte auf die Käfige der Anwärter je einen

Bierdeckel zur Kennzeichnung, daher die neue Wortkreation. Es stellten sich auch Tiere vor, die Probleme mit dem Rückenschluß und der waagrechten Haltung hatten. Wenige zeigten auch Augenschirmchen.

 

Die gelb gemönchten waren mit 29 Tauben vertreten:

Don van Dam stellte mit einer 0,1 das schönste Tier in diesem Farbenschlag. Bei einigen fiel eine kurze Kappenfeder auf sowie ein etwas tiefer Kappensitz. „Rosetten geschlossen“ und „Nackenstruktur voller“ wurden noch gewünscht.

 

Es folgten 6 blau mit schwarzen Binden gemöncht und 1 blaufahl mit dunklen Binden gemöncht:

Gerald Klarwein zeigte mit einer 0,1 blau m. s. B. gemöncht, was bei einem AHK auch farblich möglich ist: Schöne, reine Schildzeichnung mit exakter, schmaler Bindenführung. Natürlich ist die Farbe nicht das Wichtigste bei unserer Strukturtaube, aber wenn Typ, Standhöhe, Halslänge und Struktur entsprechend sind, dann kann die Farbe noch den entscheidenden Unterschied zum schönsten Tier der JTB machen. Erwähnt werden sollten unbedingt noch die feste, geschlossene Struktur sowie die waagrechte Haltung, Stand und Halslänge der gesamten Kollektion.

 

Bei den rotfahlen mit roten Binden gemöncht wurden 7 Tiere vorgestellt:

Sie zeigten eine schöne waagrechte Haltung, auch die Beinlänge war ansprechend. Leider hatte die Mehrzahl Probleme mit zuviel Farbe im Schild. Ein 1,0 von Ernst Glaser wurde von SR W. Reischl herausgestellt.

 

Bei den gelbfahlen mit gelben Binden gemöncht standen ebenfalls 7 Tiere zur Bewertung:

Einige 0,1 zeigten abfallende Haltung und etwas tiefen Kappensitz. Die 1,0 hatten schöne Hals- und Beinlänge und eine gute waagrechte Haltung. Ein 1,0 von Ernst Glaser machte das Rennen.

 

1 schwarztiger gemöncht war etwas klein und präsentierte sich leider nicht.

 

Von den 5 rottiger gemöncht überzeugte nur eine 0,1 von Tobias Heilemann. Die anderen hatten Probleme mit Schimmelfedern und der Farbverteilung.

 

Die gelbtiger gemöncht waren mit 8 Tieren vertreten:

Sie waren in Typ, Stand und Haltung ausgeglichen, auch die Strukturen gefielen. Leider waren auch hier Schimmelfedern und ungenügende Farbverteilung auf dem Schild und der Brust zu sehen. Das beste Tier in dieser Kollektion entstammte der Zucht von Holger Entzel.

 

Anschließend wurden die herausgestellten Tiere jeden Farbenschlages nebeneinander in Käfige gesetzt und die anwesenden Züchter wählten die beste Taube der JTB. Der glückliche Gewinner war Gerald Klarwein mit der 0,1 blau m.s.B. gemöncht. Don van Dam gratulierte ihm und überreichte einen schönen Erinnerungsteller.

 

Die gelungene Veranstaltung fand bei Kaffee und Kuchen im Vereinsheim ihren Abschluß. Vielen Dank an Don van Dam für die Organisation und und an den GZV Maihingen für die Ausrichtung.

 

Ebenfalls bedanken wir uns bei unserem SR Werner Reischl, der diese Fülle an Tauben alleine besprochen hat.

 

Allen Zuchtfreunden wünsche ich eine erfolgreiche Ausstellungssaison.

 

Ernst Glaser

JTB Holland 2023

Am Samstag, den 16.09.2023 fand die Jungtierbesprechung bei unseren Zfr. in Holland statt.

Das Siegertier im Farbenschlag Gelbgemöncht stellte erneut Jan Has, vor Rotgemöncht, ebenfalls von Jan Has und Gelbfahlgemöncht von Rob Joosten. 

Bei der anberaumten Versammlung wurde Rob Joosten zum Ehrenvorsitzenden, sowie John Hartman und Rene Verhallen zu Ehrenmitgliedern ernannt.

 

                                            Herzlichen Glückwunsch !

Sehr gelungener Clubtag am 16. September 2023

 

Am 16. September fand wieder unser alljährlicher Clubtag statt, diesmal an einem wunderschönen Ort in Leerdam "de vogelvriend".

Nachdem wir den offiziellen Morgenteil beendet hatten, konnten wir zunächst ein leckeres Mittagessen genießen. Wir wurden von den Gastgebern sehr gut versorgt. Danach fand die Begutachtung der mitgebrachten Jungtiere statt. Das Für und Wider der Kapuziner wurde von den Richtern erneut fachmännisch ans Licht gebracht. Am Ende wurde aus jeder Farbklasse ein Sieger. siehe die Bilder unten, herausgestellt. Den ersten Platz errang Jan Has im Farbenschlag Gelbgemöcht, gefolgt von einem rotgemöchten Kapuziner von Jan Has. Den dritten Platz errang Rob Joosten mit einem Gelbfahlgemönchten. Vierter wurde Gert Kwakkel mit einem Schwarzgmönchten und Fünfter ein Tiger von Wim van Ham.

Es gab auch eine Verlosung der mitgebrachten Preise und 2 zusammengesetzte Paare von Jan Haas und Rob Joosten. Diese Paare wurden von Cor Kuipers und unserem neuen Mitglied Bert Meijer gewonnen. Hoffentlich sehen sich alle im nächsten Jahr wieder.

 

Der Sekretär, Wim van Ham

JTB West 2023

 

 

Am Samstag, den 09.09.20223 fand die Jungtierbesprechung West bei unserem Zfr. Willi Wüllenweber in Straelen-Westerbroeck statt.

 

 

 

 

Jungtierbesprechung West 2023

 

Am Samstag, 09.09.2023 gegen 14.00 Uhr trafen sich die Kapuziner-Freunde bei Anke und Willi Wüllenweber in Straelen.

Anwesend waren ca.15 Züchter, teilweise mit Ihren Frauen. An der Besprechung nahmen auch Mitglieder aus Belgien und Holland teil.,

Nach der Begrüßung ging es erst mal zu Kaffee und Kuchen. Gut gestärkt folgte nun die Besprechung der Jungtiere.

 

Am Anfang zehn Schwarze, die zu dem Zeitpunkt noch etwas lose waren, aber man konnte sehen das eine gute Qualität vorhanden war. Kleiner Wunsch des Preisrichters, die Farbe sollte mehr ins Lackreiche Schwarz gehen.

 

25 Rote waren die größte Kollektion an diesem Nachmittag. Man konnte die verschiedenen Zuchten gut erkennen. Von Lackreich bis Duff. Dennoch hatten die meisten eine klasse rote Farbe, prima Strukturen, breite Köpfe, sowie Rand und Augenfarbe.

 

Vom gelben Farbenschlag waren nur ein paar Tiere anwesend, konnten aber vom Typ und Stand, sowie Federstruktur überzeugen.

 

Blau mit schwarzen Binden und Blau-Fahl mit dunklen Binden. Unter Ihnen einige typhafte Tiere, die meisten aber noch in der Mauser.

 

Rotfahl und Gelbfahl ca. zehn Tiere. Bei den Roten passte die Farbe nicht ganz und die Decken waren mit viel Farbeinlagerungen. Gelbfahl konnte vom Typ sehr gefallen. Eine sehr schöne Täubin

zeigte etwas viel blau in der Brust.

 

Es folgten die Schwarz-Tiger. Vorab alle mit einem sehr guten Stand und Typ, aber zum jetzigen Zeitpunkt zu lose in der Struktur, wobei ein fast fertiges Tier überzeugte.

 

Rot-Tiger waren sehr gut vertreten. Diese Kollektion konnte vom Typ und Tigerung überzeugen. Einige mussten erst noch durchmausern, um etwas heller zu werden.

 

Zum Schluss der Tiger die Gelben. Alle anwesenden Tiere zeigten eine gute Tigerung, aber es fehlte an Standhöhe und Masse.

 

Abschließend folgten die Weißen. Bei einigen Tieren fehlten der Typ sowie eine feste Feder. In diesem Farbenschlag besteht Handlungsbedarf.

 

Die besten Tiere des Nachmittags waren:

Erster Platz: 1,0 Schwarz-Tiger

Zweiter Platz: 0,1 Schwarz

Dritter Platz: 1,0 Blau mit schwarzen Binden

 

Nach Beendigung der Besprechung bedankten wir uns bei unseren Preisrichtern für die geleistete Arbeit.

Am späten Nachmittag bedankten wir uns bei Anke und Willi für die harmonische und klasse Ausrichtung.

 

Gruß aus Beckum

S. Häusler -

 

JTB Ost 2023

Am Samstag, den 02.09.2023 fand die Jungtierbesprechung "Ost" bei

Zfr. Andreas Ranft in Karow statt.

 

Die beiden Siegertiere:

1,0 im Farbenschlag Schwarzgemöncht von Zfr. Andreas Kratz und

0,1 in Gelbgemöncht von Gudrun Reif

 

Herzlichen Glückwunsch dazu !!

 

Bericht von der Jungtierbesprechung Ost des Altholländischen Kapuziner Clubs

 

Am 02.09.2023 trafen sich die Kapuzinerfreunde aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zur ersten der regionalen Jungtierbesprechungen des Altholländischen Kapuziner-Clubs in Karow.

Eingeladen hatte zum wiederholten Mal die Familie Ranft.

Leider wird der Teilnehmerkreis zunehmend „überschaubar“. Insgesamt 7 Zuchtfreunde waren anwesend.

 

Familie Ranft hatte beste Bedingungen für die Durchführung des Treffens geschaffen. Die Käfige standen witterungsgeschützt unter einem eigens aufgebauten Partyzelt.

Nach dem Einsetzen der Tauben wurden wir von Familie Ranft zu einem deftigen Mittagsimbiss eingeladen.

 

Von den anwesenden Zuchtfreunden wurden 30 Jungtiere in 7 Farbenschlägen vorgestellt.

 

Leider konnte kein Preisrichter an der Veranstaltung teilnehmen, auch weil am gleichen Tag die Schulung der PV Sachsen-Anhalt stattfand.

 

Somit erklärten sich dankenswerterweise die Zuchtfreunde Sven Berger und Mario Trepte bereit, die Durchsicht der vorgestellten Jungtauben zu übernehmen. Im Nachgang kann man feststellen, die Beiden haben das gut gemacht.

 

Für das jeweils erstplatzierte Tier hatten die Zuchtfreunde Trepte und Berger je einen Pokal gestiftet, für das jeweils zweitplatzierte Tier der Ausrichter einen Sack Futter.

 

Der schwarzgemönchte Farbenschlag war traditionell wieder zahlenmäßig recht stark vertreten, 11 Tiere von 3 Züchtern waren angetreten.

Unter den vorgestellten Tauben fanden sich einige aussichtsreiche Schaukandidaten, welche sich in der Struktur schon recht ausgereift zeigten. Bei einzelnen Tieren war, als Folge von Farbenschlagkreuzungen zur Typverbesserung, noch Optimierungsbedarf in der Farbintensität gegeben. 2 Tauben waren noch recht jung und damit noch wenig aussagefähig über den abschließenden Entwicklungsstand.

 

Es folgten leider nur 3 Tauben im rotgemönchten Farbenschlag von 2 Züchtern. Auch hier waren 2 Tiere noch reichlich jung.

 

Im Anschluss wurden 4 Gelbgemönchte vorgestellt, alle aus einem Stall. Eine Täubin stach mit sehr gutem Typ und ausgereifter Struktur heraus. Ein starker 1.0 mit schöner Struktur zeigte leider eine Wechselschwinge.

 

Wie bereits im Vorjahr, war der weiße Farbenschlag wiederum nur mit einem Einzeltier vertreten. In der Struktur war das Tier noch nicht ganz ausgereift, sonst aber recht gut in den übrigen Rassemerkmalen.

 

Als nächstes wurden 6 Blaufahlgemönchte vorgestellt, alle von einem Züchter. Im Typ und Struktur war die Kollektion ohne Ausfälle, hervorzuheben ist die positive Entwicklung der Augenrandfarbe in den letzten Jahren. Verbesserungspotential besteht weiterhin in der weiteren Zurückdrängung von Sulfureinlagerungen in den Binden.

 

Es folgten 4 Dungemönchte aus dem gleichen Stall. Auch diese Tiere wiesen schon recht ordentliche Typ- und Strukturmerkmale auf. Eine gewisse Varianz der Farbe wird bei diesem Farbenschlag sicher immer Anlass zu Diskussionen bieten.

 

Zum Abschluss wurde ein einzelner Gelbtiger vorgestellt. Auch dieses Tier war noch recht jung und somit noch wenig aussagefähig über den abschließenden Rassewert.

 

In gemeinsamer Diskussion wurde aus jedem Farbenschlag das aussichtsreichste Paar herausgesucht und zum optimalen Vergleich in einer gesonderten Käfigbatterie nebeneinandergestellt.

 

Traditionell wurden aus den herausgestellten Tieren der einzelnen Farbenschläge durch die anwesenden Züchter per „geheimer Zettelwahl“ die jeweils 2 aussichtsreichsten Favoriten ausgewählt.

 

  1. 1.0 schwarzgemöncht von A. Kratz 0.1 gelbgemöncht von G. Reif

  2. 1.0 blaufahlgemöncht von ZGM Berger 0.1 dungemöncht von ZGM Berger

 

Nach Abschluss der Tierbesprechung hatte Familie Ranft die Gäste noch zur traditionellen Kaffeetafel geladen, bevor die Zuchtfreunde am Nachmittag wieder die Heimreise antraten.

 

Neben dem rein fachlichen Aspekt bieten diese Veranstaltungen auch die gute Möglichkeit, langjährige Bekanntschaften und Freundschaften zu pflegen.

Unser Dank gilt Familie Ranft, speziell auch Mandy Ranft, für die gute Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung.

 

Andreas Kratz

Sommertagung des AHK-Club vom 19.- 21.5.2023

Sommertagung 2023

 

Wir folgten sehr gerne der Einladung von Maria und Gerald Klarwein zu unserer Sommertagung vom 19. - 21.05.2023 in das wunderschöne Allgäu.

 

Hotel und Tagungsort war in Unterthingau beim Felderwirt. Einige Teilnehmer reisten bereits am Mittwoch und Donnerstag an, um auf eigene Faust schon mal das Allgäu mit seinen schönen Landschaften und Städtchen zu erkunden.

 

Freitagmittag trafen wir uns dann bei Maria und Gerald. Nach der herzlichen Begrüßung verschlug es die Männer natürlich direkt in den Garten zum Taubenschlag. Dort gab es schon einige prächtige Jungtiere zu bestaunen.

 

Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Dirlewang zu Karin und Werner Reischl, wo wir in dem sehr schönen Garten mit Kaffee, schön eingedeckten Tischen und einem tollen Kuchenbuffet empfangen wurden.

 

Gut gestärkt besichtigten die Männer die Schlaganlage und die Nachzucht und fuhren anschließend noch nach Mindelheim in eine Kleingartenanlage, wo sie noch zwei weitere Taubenschläge erwartete, während die Frauen in Dirlewang eine sehr schöne Kirche besuchten.

Gegen 19.00 Uhr war dann gemütliches Beisammensein beim Felderwirt.

 

Am Samstagmorgen wurde dann zu dem sehr schönen Ausflugsprogramm gestartet. Begonnen wurde mit einem Besuch der Firma „PRIMAVERA“ in Oy-Mittelberg mit Spaziergang in dem Rosen- und Heilkräutergarten.

Von dort ging es nach Oberstdorf (den meisten dürfte er als Wintersportort bekannt sein), wo jeder auf eigene Faust den Ort erkunden konnte.

 

Auf der Rückfahrt besuchten wir den „Reisach Früchtegarten“ in Mauerstetten, wo uns der Chef des Hauses in die Geschichte und Entstehung des Betriebes einführte. Anschließend bot sich allen die Möglichkeit zu Kaffee und Kuchen und zum Bummeln durch den Hofladen.

Im gleichen Ort hat unser Zuchtfreund Wolfgang Brehm seine Zuchtanlage, die wir natürlich auch besichtigten.

 

Der Züchterabend folgte, wie gewohnt in harmonischer Runde mit Abendessen, traditioneller Tombola, Ehrungen und Übergabe der Club und Hofheim-Bänder.

 

Am Sonntagmorgen fand die JHV (Details bitte dem Protokoll entnehmen) statt. Unterdessen besuchten die Frauen noch einen Mittelaltermarkt in Unterthingau.

Gegen Mittag erfolgte die Verabschiedung und jeder trat die Heimreise an.

 

Herzlichen Dank an unsere Gastgeber Maria und Gerald Klarwein für die gute Organisation und die sehr schöne und harmonische Sommertagung.

Wir waren sehr gerne bei Euch.

 

Wilhelm Wüllenweber

 

 

Petition Impfen statt Keulen

Der BDRG fordert ein Paradigmenwechsel weg von der Bekämpfung dieser Krankheit mit Stallpficht und Tötung ganzer Bestände hin zu einer schnellen Legalisierung geeigneter Impfstoffe. "Die sorgenfreie Ausübung unserer Freizeitgestaltung mit geschützten Tieren in ihrer artgerechten Haltungsformen muss wieder Normalität und Aufstallungen, Ausstellungsverbote und Keulungen dadurch hinfällig werden."

 

Schaut gerne auf die Website des BDRG um auf dem Laufenden gehalten zu werden, aber vor allem um an der Petition teilzunehmen.

 

Unser

Zuchtfreund Layne Gardner 

veröffentlichte für den

North American Capuchine Club nachfolgenden, sehr werbewirksamen Bericht mit vielen schönen Bildern.

AHKNKUSA.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Ca. 19000 Tauben (davon 123 Altholländische Kapuziner)

waren vom 16.- 18. Dezember 2022 auf der

141. Deutschen Junggeflügelschau, der Tauben Stammschau, 

71. Deutschen Rassetaubenschau und

1. Deutschen Jugendmeisterschaft im VDT

in Hannover zu sehen.

 

Wir gratulieren Don van Dam

zum

 

VDT-Champion / Strukturtauben 2022

 

1,0 jung V 97 BB rotgemöncht 

VDT-Schau Hannover 2022

V 97

Blaues-Band

1,0 j

rotgemöncht

Don van Dam

V 97

VDT-Band

0,1 a

gelbgemöncht

Gerald Klarwein

 

 

 

 

hv 96 

Hann. Medaille

1,0 a

gelbgemöncht

Don van Dam

hv 96

Hermes-Band

1,0 j

Blau mit schwarzen Binden gemöncht

Klaus Brehm

hv 96 

Bundes-Medaille

1,0 a

Rotfahl mit roten Binden gemöncht

Gerald Klarwein

hv 96

Hermes-Band

1,0 j

Gelbfahl mit gelben Binden gemöncht

Werner Reischl

Hv 96

LVPW99

0,1a  

einfarbig weiß

Matthias Bertram

Jugend

 

 

 

V 97

Blaues Band

1,0 jung

gelbgemöncht

Jonas Frey

Deutscher Meister/Deutscher Jugendmeister 2022 

Senioren

 

 

Gerald Klarwein

gelbgemöncht

568 Punkte

Jugend

 

 

Jonas Frey

Gelbgemöncht

569 Punkte

 

 

Nach Teilentzug der Schaugenehmigung für sämtliches Geflügel waren ca. 14.000 Tauben, davon 85 Altholländische Kapuziner bei der 126. LIPSIA-Schau, 104. Nationalen Bundessiegerschau und 59. Bundesjugendschau in Leipzig vom

2.- 4. 12.2022 zu bewundern.

Bewertungsergebnis Altholländische Kapuziner - Nationale Leipzig 2022

V 97 LB

1,0 alt

schwarzgemöncht

Mario Trepte

V 97 SB

1,0 alt

dungemöncht

ZGM Berger

V 97 LB

0,1 jung

gelbgemöncht

ZGM Berger

hv SE

0,1 alt

einfarbig weiß

Mario Trepte

hv SE

0,1 alt

dungemöncht

ZGM Berger

hv SE

1,0 jung

rotgemöncht

H.G. Ossenbrink

hv E

0,1 jung

gelbgemöncht

H.G. Ossenbrink

hv SE

1,0 jung

blau mit schwarzen Binden gem.

ZGM Berger

hv BM

1,0 jung

blaufahl mit dunklen Binden gem.

ZGM Berger

Bundessieger 2022 

ZG Udo und Sven Berger

Dungemöncht         476 Punkte

Schaubericht zur 126. Lipsia und 104. Bundessiegerschau

 

Zur Sonderschau der Altholländischen Kapuziner, angeschlossen an die 126. Lipsia und 104. Bundessiegerschau am 2. – 4. Dez. 2022 in Leipzig, standen 85 Kapuziner in 7 anerkannten Farbenschlägen und ein Tier in der AOC-Klasse im fairen Wettstreit um hohe Punktzahlen. Ein eigentlich sehr ernüchterndes Meldeergebnis, welches vielleicht den Wirren der letzten Jahre mit immer wieder Absagen der Schauen durch die bekannten Pandemien und der H5N1-Viruslage in Deutschland angerechnet werden muss. Auch im diesen Jahr bot die Teilabsage der Schauen ohne Groß- und Wassergeflügel, auch ohne Hühner, nur reine Taubenschauen, so auch in Leipzig, mit reihenweise leeren Käfigen ein schauriges Bild.

Am Anfang standen 4,4 Weiße mit straffen Figuren, ansprechenden Frontbreiten und schönen Halslängen, die genug Platz für die vollen Strukturen mit schönen Kragenlängen und ausladenden Kappen boten. Prima rote Augenränder mit klaren Iriden rundeten das Bild der „einfarbigen Weißen“ ab. Auf konstantere waagerechter Körperhaltung und bessere Schwingenstruktur sollte noch geachtet werden. Wegen untypischem Schnabeleinbau (Neigung zum Senkschnabel) musste ein Vertreter mit b 90 Punkten vorlieb nehmen. Mit ausgereifteren und festeren Strukturen könnte noch so mancher Punkt mehr erreicht werden. Hv 96 für 0,1 alt an M. Trepte.

Die 7,6 Schwarzgemönchten mit schönen festen, federreichen Strukturen, prima Federlängen und super Grünlack, überzeugten mit passenden kontrastreichen, feurigen Augenrändern und reinen Iriden. Vereinzelt sollten die Hälse noch eine Idee gestreckter, die Flügellage fester und die weißen Federpartien gepflegter sein. Mit besser verdecktem Kappenputz könnten noch höhere Punktzahlen errungen werden. V 97 Punkte für 1,0 alt, verdient an M. Trepte.

Einen großen Sprung nach vorn machten die 6,5 gezeigten Dungemönchten. Diese bestachen in super Qualität mit prima Typen, Federlänge und vollen, festen Strukturen, feuerroten Augenrändern und reinen Augen. Ein Käfig blieb leider leer und wegen einer Spaltfeder im Armschwung musste ein Tier auf U gesetzt werden. Vereinzelt konnte die Nackenstruktur noch fester und die Flügellage straffer sein. Ein mustergültiges Bild und das in diesem Farbenschlag, verkörperte ein alter Tauber aus der ZGM Berger, verdient mit V 97 Punkten ausgezeichnet. Für mich das beste Tier der Gesamtkollektion.

In Punkto Strukturfülle mit breit angesetzten Kappen und schön geformten Rosetten bestachen die 4,3 Rotgemönchten. Für diesen Farbenschlag ein leider recht mageres Meldeergebnis, mit aber schöner satten Farbe und feuerroten Augenrändern. Wünsche gab es in der Strukturfeder noch länger, in der Augenfarbe noch reiner und im Bindenbereich glatter. Verdiente 96 Punkte für H.G. Ossenbrink.

Eine schöne Kollektion mit 11,11 Gelbgemönchten von 4 Zuchtfreunden mit prima kurzen Typen und einer festen, glatten Kappenstruktur und langen Strukturfedern konnten gefallen. Hier sah man einen ganz deutlichen Unterschied im Zusammenhang von Farbe und fester Schildfeder, eine eher matte oder blasse Mantelfarbe ist meistens schön glatt und fest im Bindenbereich und eine sattere Farbe bringt oft eine haarige und lockere Schildfeder mit sich. Im Kragen geordneter und im Verlauf paralleler, auch in den Augenrändern feuriger wurden als Wünsche formuliert. Eine mustergültige 0,1 musste wegen 13 Schwanzfedern mit g 92 Punkten vorlieb nehmen. Nach einer knappen Obmannentscheidung wurden 2 Täubinen, eine mit 97 Punkten für die ZGM Berger und eine mit 96 Punkten für H:G: Ossenbrink belohnt.

Einen Sprung nach vorn machten die 5,9 gezeigten Blaugemönchten mit schwarzen Binden. Sie verkörperten prima kurze und breite Typen, die schöne breite und volle Strukturen mit guter Federlänge zeigten. Die feurigen Augenränder und die klaren Perlaugen rundeten das Bild der blauen Kapuziner ab. Gewünscht wurde hier im Stand Idee freier, in der Körperhaltung konstanter waagerecht mit reinerer Schildfarbe oder reifer im Gefieder. Die Täubinnen noch Idee gestreckter im Hals. Verdient hv 96 für ZGM Berger.

Ansprechend in Frontbreite, Standhöhe und Halslänge zeigten sich die 4,5 Blaufahlgemönchten mit dunklen Binden. Schöne volle und breite Strukturen mit prima Federlänge, feurigen Rändern und formlich gute und getrennte Binden konnten als Vorzüge notiert werden. Gewünscht wurden eine konstantere Körperhaltung, geordnetere Kragenverläufe sowie festere Flügellage mit glatteren Schwingen. Den Täubinnen auch eine sattere Bindenfarbe. Für die ZGM Berger 96 Punkte auf 1,0 jung.

In der AOC-Klasse wurde ein Kapuziner in Blaufahlgemöncht ohne Binden von R. Awe zur Bewertung gestellt. Die junge Täubin überzeugte mit einer kurzen und breiten Figur, prima Halslänge und schöner festen Strukturaufbau, auch die Augenfarbe mit rotem Rand konnte gefallen. In der Halsführung eleganter, in der Schildfarbe noch reiner und eine Idee längere Strukturfeder wurde in der Wunschspalte eingetragen. So konnten noch 94 Punkte erreicht werden.

Den Erringern von höheren Noten mein Glückwunsch.

Bleibt zu hoffen das die nächste Ausstellungssaison wieder reibungsloser mit höheren Tierzahlen zu den Sonderschauen verlaufen kann. Ich bedanke mich für Euer Vertrauen und Wünsche ein gutes Zuchtjahr mit schönen Jungtieren und freue mich auf ein Wiedersehen.

 

Pierre Süß PV Sachsen

GUT ZUCHT“

Die Sierduivenfokkersvereniging Amersfoort en Omstreken

führte am 26. und 27.11.2022

die diesjährige Keistadshow durch.

 

Hier ein paar Eindrücke von der Schau unserer holländischen Zuchtfreunde.

 

Hauptsonderschau 2022

 

Unsere HSS, welche vom 19. - 20.11.2022

in Hofheim/Unterfranken stattfand, gehört mittlerweile der Vergangenheit an. 

 

Katalog HSS Hofheim 2022.pdf
PDF-Dokument [2.5 MB]

HSS Hofheim 2022

V 97 Club-Band 1,0 alt einfarbig weiß

Jürgen Wimmer

V 97 Club-Band 1,0 jung schwarz gemöncht

Willi Wüllenweber

V 97 Club-Band 0,1 alt schwarz gemöncht Willi Wüllenweber
V 97 Club-Band 1,0 jung rot gemö. - CHAMPION - Don van Dam
V 97 HOH-Band 0.1 jung rot gemöncht Willi Wüllenweber
V 97 HOH-Band 1,0 jung gelb gemöncht Don van Dam
V 97 Club-Band 0.1 alt gelb gemöncht Don van Dam
V 97 Club-Band 1,0 jung rotfahl mit roten Binden Ernst Glaser
V 97 Ehrenband 1,0 alt gelbfahl m. gelben Binden Werner Reischl
V 97 HOH-Band 1.0 jung schwarz-gemö. getigert Siggi Häusler
V 97 Club-Band 1,0 alt rot-gemöncht getigert 

Werner Beele

V 97 Club-Band 1,0 alt gelb-gemöncht getigert Holger Enzel

 

Bericht zur HSS 2022 in Hofheim vom 19. - 20.11.2022

 

Unsere HSS führten wir am 19./20.11.2022 in Hofheim durch. Vielen Dank dem Geflügelzuchtverein Ibind, den Verantwortlichen Rupert Bockelt, Helmut Trinkerl, Dieter Vogt und unserem Mitglied Bertram Trinkerl für die sehr gute Unterbringung unserer Tiere und die einwandfreie Organisation dieser Ausstellung!

 

Die Sonder- und Preisrichter Willi Günther, Rob Joosten, Werner Reischl und Bertram Trinkerl hatten 295 Altholländische Kapuziner in 12 Farbenschlägen zu bewerten. Es wurden 12x V und 33x HV verliehen, das entspricht einem Anteil von 11,86% Spitzentieren.

 

PR Willi Günther begann mit 24 Einfarbig-Weißen:

1x V, 2x HV an Jürgen Wimmer

Der PR mahnte eine hellere Iris, festere Struktur und angezogenere Schwingen an. Meines Erachtens nach sollte ein Tier mit Doppelrosette nicht mehr mit G91 bewertet werden. Auch der leicht gelbliche Anflug bei einigen Tieren entwertet doch sehr.

 

SR Werner Reischl folgte mit den 31 Schwarz-Gemönchten:

2x V, 3x HV an Willi Wüllenweber

Schlechte Rückenabdeckung, hängende Ortfedern und Augenschirmchen wurden angemahnt. Ein ansonsten schönes Tier war in der Farbe sehr matt, es fehlte der Lack. Einigen würde ich eine höhere Kappe wünschen. Die meisten präsentierten sich in schöner waagerechter Haltung. Auch die feste Struktur überzeugte. Auf etwas mehr Hals- und Beinlänge ist noch hinzuarbeiten.

 

SR Rob Joosten bewertete die 16 Dun-Gemönchten:

1x HV an Leo Englert, 1x HV an ZG Berger

Der SR wünschte die Rosetten kürzer, die Farbe intensiver und ein vorsichtigeres Putzen der Struktur. Ein Tier wurde aufgrund von Mischfarbe zurückgesetzt. Auffällig waren die schönen hellen Augen und der rote Augenrand. Auch Hals- und Beinlänge gefielen meist.

 

SR Werner Reischl hatte unseren zur Zeit stärksten Farbenschlag, die 44 Rot-Gemönchten, zu bewerten:

1x V, 4x HV an Don van Dam, 1x V 2x HV an Willi Wüllenweber

Außerdem wurde 12x SG95 vergeben! Das bestätigte nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität dieses Farbenschlages! Rosetten gleichmäßiger, auf Kopfzeichnung achten, Brustzeichnung höher waren die Kritikpunkte. Die schönen Augenränder bei den meisten Tieren fielen auf. Leider waren auch einige mit rötlichen Augen dabei. Da sollte besser darauf geachtet werden! Manche Tauben hatten noch mit Stülpflügeln Probleme.

 

PR Bertram Trinkerl bewertete die 29 Gelb-Gemönchten:

2x V, 1x HV an Don van Dam, 2x HV an Gerald Klarwein, 1x HV an Wolfgang Brehm

Unter „Wünsche“ war vermerkt: Bindenfeder fester, Nackenfeder geschlossener, Augenrand lebhafter. In Standhöhe und Halslänge könnte noch etwas zugelegt werden.

 

SR Rob Joosten hatte den Bewertungsauftrag der Bindigen.

Zuerst die 24 Blauen mit schwarzen Binden Gemöncht:

1x HV an ZG Berger, 1x HV an Gerald Klarwein

Brust breiter, Hinterpartie kürzer und Nackenstruktur fester wurden gefordert. Die Augen- und Augenrandfarbe waren meiner Meinung nach öfters nicht in Ordnung.

 

Dann 22 Blaufahle mit dunklen Binden Gemöncht:

2x HV an ZG Berger

Die Binden könnten intensiver, der Augenrand lebhafter, die Brust breiter, die Kappe höher und das

Schild reiner sein. Einige Tiere scheinen an der unteren Grenze der Größe angekommen zu sein. Auch die Bindenfarbe bereitet wohl noch Schwierigkeiten.

 

Als Nächstes 15 Rotfahle mit roten Binden Gemöncht:

1x V, 1x HV an Ernst Glaser, 1x HV an Gerald Klarwein

Angemahnt wurden festere Nackenfedern, waagerechterer Stand, breitere Kappe und breitere und rundere Brust.

 

Zuletzt 13 Gelbfahle mit gelben Binden Gemöncht:

1x V, 2x HV an Werner Reischl

Auf tiefere Brustzeichnung, offenere Kappe, festere Nackenstruktur und rundere Brust wurde hingewiesen. Hervorgehoben wurden meist Typ und Haltung sowie die Rosettenführung.

 

PR Willi Günther hatte die Getigerten zu bewerten.

Zuerst 24 Schwarz-Gemöncht Getigert:

1x V, 2x HV an Siggi Häusler

Die Kritikpunkte waren: Nackenfeder fester, farblich intensiver, mehr Zeichnung in den Binden, Iris reiner, auf Rückenschluß achten, nicht mehr größer. Vorzüge waren der waagerechte Stand und die Hals- und Beinlänge.

 

Dann 16 Rot-Gemönchte Getigerte:

1x V, 1x HV an Werner Beele, 1x HV an Hubert Unrast

Die Haltung sollte waagerechter, die Nackenfeder fester, die Flügellage straffer, die Farbe intensiver und die Iris reiner sein. Schön waren Typ, Stand und Haltung.

 

Als Nächstes 17 Gelb-Gemönchte Getigert:

1x V an Holger Entzel, 2x HV an Wolfgang Brehm

Gewünscht wurden abgedeckterer Rücken, straffere Federn, vollere Brust und reinere Iris. Schöne Typen, guter Stand, Haltung und Farbverteilung wurden hervorgehoben.

 

Den Champion-Titel errang Don van Dam (1,0 jung, Rot-Gemöncht)

Clubmeister wurde Willi Wüllenweber (289 Punkte, Schwarz-Gemöncht)

Beste Gesamtleistung zeigte Siggi Häusler (574 Punkte, Schwarz-Gemöncht Getigert)

Beste 1,1 jung erreichte Don van Dam (193 Punkte, Gelb-Gemöncht)

 

Die abschließende Betrachtung der HSS: Wir haben eine wunderschöne Taubenrasse mit einem hohen Qualitätsstandard. Für ambitionierte Züchter gibt es jedoch immer noch genügend Zuchtarbeit.

Die Roten sind der Farbenschlag, an dem wir uns orientieren sollten, nur die Irisfarbe könnte teils etwas heller sein.

Die Getigerten präsentierten sich auf einem sehr guten Zuchtstand. Einige haben hier die obere Grenze in der Größe erreicht.

Rot- und Gelbfahle sind auf einem sehr guten Weg.

Den Dunfarbigen wären ein paar mehr ernsthafte Züchter zu wünschen.

Schwarz und Gelb sind sehr nahe an den Roten dran. Hier fehlt es manchmal an der Hals- und Beinlänge.

Die Blauen und Blaufahlen sollten noch etwas kräftiger werden. Auch festere Strukturen, saubere Binden, intensivere Augenränder und hellere Iris sind ihnen zu wünschen.

Die Weißen haben Probleme wegen weicher Federn in Struktur und Binden, in der Haltung, der Halsstreckung, der Körperlänge, den Augenrändern und der Irisfarbe. Das erscheint etwas seltsam, da Weiß doch vor einigen Jahren diese Eigenschaften sehr gut zeigte.

Außerdem haben sich bei manchen Tieren in allen Farbenschlägen zu lange Rosetten, die nach unten sogar offen sind, und eine schlechte Rückenabdeckung bis hin zu Stülpflügeln eingeschlichen.

 

Lasst uns zusammen darauf hinarbeiten, die Qualität bis zur nächsten HSS noch zu steigern!

 

Euer Zuchtwart Ernst Glaser

 

Zucht- und Leistungspreise HSS Hofheim/Unterfranken

Champion

Don van Dam 1,0 jung rot gemöncht V Club-Band

Clubmeister

1. Willi Wüllenweber  289 Punkte schwarz gemöncht
2. Don van Dam 287 Punkte rot gemöncht
2. Ernst Glaser  287 Punkte rotfahl mit roten Binden  gem
2. Siggi Häusler 287 Punkte schwarz-gemöncht  getigert

Beste Gesamtleistung

1. Siggi Häusler 574 Punkte schwarz-gemöncht getigert
2. Werner Reischl 573 Punkte gelbfahl m. gelben Bi.  gemö.
2. Don van Dam 573 Punkte gelb gemöncht 

Beste 1.1 jung

1. Don van Dam 193 Punkte gelb gemöncht
2. Ernst Glaser 191 Punkte rotfahl mit roten Binden gem.
2. Don van Dam 191 Punkte rot gemöncht
2. Leo Englert 191 Punkte dun gemöncht
       

Sommertagung

des Altholländischen Kapuziner Club 2022

 

Unsere diesjährige Sommertagung fand vom 13.05. - 15.05.2022 in Uengershausen statt. Wir bedanken uns bei Ernst und Susanne für die hervorragende Organisation.

Sommertagung vom 13. - 15. Mai 2022 im Frankenland

 

Ernst und Susanne luden in diesem Jahr alle Club-Mitglieder ins schöne Frankenland ein.

Trotz anfänglicher Bedenken -fiel doch das Wochenende genau auf die „Eisheiligen“-, passte das Wetter perfekt für den anberaumten Grillabend in ihrem großzügigen und schönen Garten in Uengershausen. Alle Frühangereisten konnte so den Freitagabend in gemütlicher und harmonischer Runde genießen. Der ein oder andere Mirabellenbrand rundete letztendlich den Abend ab.

Am Samstag machten sich dann die 22 Teilnehmer auf nach Würzburg. Von dort aus ging es mit dem Schiff über den Main weiter nach Veitshöchheim, wo eine Reiseführerin wartete. Diese führte uns durch die Laubengänge des Schlossparks, den die Fürstbischöfe von Würzburg Anfang des 18. Jahrhunderts kreierten. Imposant waren die steinernen Skulpturen, die vielen Baum- und Heckengärten, wie auch das in 1680 im barocken Stil erbaute Sommerschloss. Nach der Führung hatte dann jeder ausreichend Zeit zur freien Verfügung, ehe man sich mit dem Schiff zurück nach Würzburg aufmachte. Dort rundete man den Ausflug beim traditionellen Brückenschoppen auf der „Alten Mainbrücke“ ab.

Der Züchterabend in Reichenberg bot nach dem gemeinsamen Abendessen wieder ausreichend Gelegenheit für nette Gespräche unter Gleichgesinnten. Auch die schon traditionelle Tombola fand in diesem Jahr wieder statt.

Am Sonntagmorgen stand dann die Jahreshauptversammlung im Garten von Ernst Glaser auf dem Programm. Viele Mitglieder wurde dabei mit der silbernen und goldenen VDT-Nadel geehrt. Unterdessen ging es für die Frauen nach Würzburg zur Festung Marienberg. Diese bot einen imposanten Ausblick über die Stadt.

Nach einer kurzen Tierbesprechung erfolgte dann gegen Mittag die Verabschiedung und jeder trat seine Heimreise an.

Unser Dank gilt Susanne und Ernst für die hervorragende Organisation und die schönen Tage im Frankenland.

 

Gerald Klarwein

Schriftführer

Unser langjähriges und geschätztes Club-Mitglied Layne Gardner hat ein von ihm verfasstes Buch über unsere Altholländischen Kapuziner veröffentlicht. Dieses ist auf Englisch geschrieben und enthält fast 500 Fotos - viele davon von Tauben deutscher Züchter.

Bei Interesse kann das Buch direkt bei Layne zum Preis von 64 $ bestellt werden. Die Zustellung erfolgt über den Postweg, die Bezahlung ist nur per PayPal möglich.

Auf besonderen Wunsch könnte seitens des AHK-Club auch eine Sammelbestellung organisiert werden.

Euer Vorstand des AHK-Club

Kontaktdaten:

 

Layne Gardner

64 North 450 West

USA-84663 Springville Utah

Tel.: 001-9093704065

Email: laynegardner@yahoo.com 

 

 

Niedersichtigkeit

 

Bei der diesjährigen HSS 

wurde bei ein paar Tieren die Niedersichtigkeit moniert.

Da dieser Hinweis immer wieder Fragen aufwirft, hier 2 Bilder.

 

Stirnwinkel, wie er nicht sein sollte !!

 

 

 

 

Korrekter Stirnwinkel !!

Druckversion | Sitemap
© Altholländischer Kapuziner-Club