Aktuelles

VDT-Schau 2021 Leipzig

Ca. 37.500 Tiere, davon knapp 27.000 Tauben wurden zur diesjährigen VDT-Schau gemeldet, ein super Ergebnis !!

172 Altholländische Kapuziner, viele davon in der Verkaufsklasse können in Leipzig von den Besuchern bewundert werden.

 

Hauptsonderschau 2021

Unsere diesjährige HSS findet vom 13.-14.11.2021 in Erlensee statt.

Ausrichter ist der RGZV Langendiebach 1909 e.V.

Im Anhang findet ihr die Ausstellungsordnung samt Meldebogen.

Meldeschluß ist der 30.10.2021 ! Zimmer können ab sofort unter dem

Kennwort: "Altholländische Kapuziner" reserviert werden.

Die Ausstellungsgebühr ist auf das Konto des RGZV Langendiebach 1909 e.V.

IBAN: DE 94 506616390000122246, BIC GENODEF1LSR zu überweisen.

Über eine zahlreiche Beschickung würden wir uns freuen. 

HSS2021ErlenseeMeldebogen.pdf
PDF-Dokument [764.3 KB]

JTB Ost 2021

Die JTB Ost musste leider abgesagt werden.

Wir danken Andreas Ranft für seine Organisation im Vorfeld und hoffen auf eine gute Beteiligung in 2022 !

Dafür wurden Altholländische Kapuziner auf dem Hoffest der Agrargenossenschaft in Bad Lausick präsentiert.

Eine super Werbung für unsere Rasse und unser Hobby !

JTB West 2021

Am Samstag, den 25.09.2021 fand die Jungtierbesprechung "West"

in Straelen-Westerbroeck statt.

 

Das Siegertier stellte mit

1,0 jung im Farbenschlag Rotgemöncht

unser Zfr. Jan Haas.

Herzlichen Glückwunsch dazu !!

 

Ein Bericht der Jungtierbesprechung folgt.

JTB Süd 2021

 

Am Sonntag, den 26.09.2021 fand die Jungtierbesprechung "Süd"

in Maihingen statt.

 

Das Siegertier stellte mit

1,0 jung im Farbenschlag Gelbgemöncht

unser Zfr. Leo Englert.

Herzlichen Glückwunsch dazu !!

 

Bericht von der Jungtierbesprechung Süd in Maihingen.

Am 26.9.2021 trafen sich 10 Kapuzinerzüchter aus dem Süden zur 12. Jungtier-besprechung in Folge im bayerisch-schwäbischen Maihingen. Entschuldigt hatten sich unser Sonderrichter Hermann Richter, die Preisrichter Willi Günther und Bertram Trinkerl, unser Zuchtwart Ernst Glaser, der aufgrund einer Familienfeier an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte, wie auch die Clubmitglieder Willi Schips und Kurt Hauke.

Wie schon in den vergangen Jahren besprach Werner Reischl mit viel Sachverstand die mitgebrachten Tiere.

82 Tauben wurden ihm vorgestellt, davon 7 in einfarbig weiß, 2 schwarz-, 5 dun-, 17 rot-, 20 gelb-, 5 blau- mit schwarzen Binden-, 8 blaufahl- mit dunklen Binden, 3 rotfahl- mit roten Binden, 5 gelbfahlgemöncht mit gelben Binden, 6 gemöncht getigert in Gelb und 4 Kreuzungstiere.


Den Beginn machte eine schöne Kollektion in Weiß. Sie bestachen durch ihre waagerechte Haltung, dem sehr schönen Augenrand, wie auch der Brustbreite. Wünsche gab bei der Rosettenlänge. Herausgestellt wurde ein Tier von Klaus Brehm.

Die nun folgenden Schwarzen hatten Vorzüge in der Haltung. Ein Tier mit einem noch nicht ausgereiften Auge war leider sehr unruhig. Abfallende Haltung und zu schmale Kappe wurden hier moniert. Hier machte ein Schwarzer von Leo Englert das Rennen.

Die Kapuziner in Dun bestachen in Stand, Haltung, sowie in Auge samt Rand. Sie gefielen auch durch ihre Kürze. Sieger war hier ein Kapuziner von Leo Englert.

Bei den Roten bestachen überwiegend die Struktur, der Stand und die gleichmäßige Farbe. Wünsche gab es vereinzelt in der Mönchzeichnung, dem Augenrand, der Länge und der Flügellage. Ein Tier hatte Stülpflügel und ein sehr schöner Vertreter leider eine Wechselschwinge. Herausgestellt wurde hier ein 1,0 von Don van Dam.

Die Gelben stellten die größte Kollektion. Kräftige Tiere mit guter Standhöhe und Halslänge, wie auch sehr schönen Strukturen waren zu sehen. Das beste Tier war für die meisten Zuchtfreunde ein 1.0 ebenfalls von Leo Englert.

Die 5 Blauen gefielen durch ihre Struktur, der Kappe und dem schönen Auge. Wünsche gab es bei der Standhöhe und besser eingebauten Flügel. Hier gewann ein Tier von Klaus Brehm.

8 Blaufahle bildeten die größte Kollektion bei den Bindigen. Hervorgehoben wurde hier die Struktur und der Augenrand, Wünsche gab es bei einigen Tieren in der Länge der Rosette, wolkigem Flügelschild, Standhöhe und der Länge. Ein 1.0 von Gerald Klarwein machte das Rennen.

Nun folgten die Rotfahlen, Die Vorzüge lagen hier in der Struktur, der Kappenbreite und der Federfestigkeit. Die Schildfarbe und ein besserer Augenrand wurden hier bei einem Tier moniert. Herausgestellt wurde ein Tier von Gerald Klarwein.

5 Gelbfahle gefielen durch ihre Standhöhe, der festen Struktur und Kappenbreite. Ein Tier ließ leider zeitweise die Flügel hängen. Fritz Holler siegte hier mit einem Vertreter.

Zuletzt konnten 6 typenhafte Gelbtiger mit sehr schönem Augenrand bewundert werden. Wünsche gab es vereinzelt in der Tigerung. Der beste Tiger stellte hier Wolfgang Brehm.
 

Alle herausgestellten Tiere wurden von den anwesenden Züchtern begutachtet. Jeder konnte seinen Favoriten auf den Stimmzettel schreiben und so wurde die beste Taube der Jungtierbesprechung gewählt. Die meisten Stimmen und der verdiente Sieger war der 1.0 in gelbgemöncht von Leo Englert, gefolgt von dem 1,0 rotgemöncht von Don van Dam und dem 1,0 gemöncht getigert in Gelb von Wolfgang Behm. Ein schöner Erinnerungsteller mit Kapuziner Motiven ging somit nach Wintersbach, herzlichen Glückwunsch!

Danach fanden wir uns wieder im Gastraum ein, wo schon Kaffee und Kuchen auf uns wartete. Nach einigen Züchtergesprächen, dem ein oder anderen Gedankenaustausch und etwas Geselligkeit lud Holger Entzel alle Anwesenden zur bevorstehenden Hauptsonderschau ein.

Gerald Klarwein bedankte sich bei Werner Reischl für die zielführende Tierbesprechung, bei Anton Lauter für die Gastfreundlichkeit und überreichte beiden ein Weinpräsent, ehe er allen eine gute Heimfahrt wünschte.

Gerald Klarwein


 

Clubdag Holland 2021

Unsere Zuchtfreunde aus Holland hielten am Samstag, den 11.09.2021 ihren alljährlichen Clubdag ab.

Dabei präsentierten die Club-Verantwortlichen ihre sehr gelungene neue Website.

Ein Besuch der Homepage unter  https://kapucijn.sierduif.nl  lohnt sich !

 

Die ersten Bilder hiervon sind auf der Seite bereits eingestellt !

 

 

 

Unser Club-Mitglied und Kassier

Fritz Holler

hat die diesjährige Zucht fast abgeschlossen. Jetzt gilt es abzuwarten, wie sich die diesjährigen Kapuziner bis zu den anstehenden Jungtierbesprechungen entwickeln.

Wolfgang Brehm, der Franke

der im Allgäu sesshaft geworden ist

 

Wenn sich was wie ein roter Faden durch Wolfgangs Leben zieht, dann ist es die Liebe zu Tieren insbesondere zum „Federvieh“ und sein e Leidenschaft für die Zucht. 1953 in einem kleinen Ort im Landkreis Coburg geboren, erfüllte sich mit 6 Jahren sein Wunsch, eigene Tiere zu halten. Im Garten des großelterlichen Hofes konnte er einige schwarzgescheckte Warzenenten aufziehen und versorgen.

 

Sein Interesse an Tauben wurde durch einen Nachbarn geweckt, der ihn auch regelmäßig mit zu Ausstellungen nahm. So folgte dann mit 12 Jahren der erste Taubenschlag mit Coburger Lerchen in Silber in einem Holzschuppen der Großeltern. Mit seinen Tauben konnte er als Mitglied im Kleintierzuchtverein Weißenbrunn vorm Wald und seiner Jugendgruppe, bei der er auch dann bis zur Bundeswehrzeit als Jugendwart tätig war, einige Erfolge auf Ausstellungen erringen.

 

Nach der Bundeswehrzeit folgte der Umzug nach Neustadt/Coburg, wo er bis 1987 Sulmtaler Hühner hielt und den Plan, den er immer im Hinterkopf hatte, sein Hobby Taubenzucht wieder aufleben zu lassen, schließlich realisieren konnte. Fasziniert von der Schönheit der Altholländischen Kapuziner hatte er „seine“ Idealrasse gefunden! Als Mitglied im Kleintierzuchtverein Wildenheid war er mit seinen Kapuzinern 1993 Vereinsmeister und war regelmäßig auch auf internationalen Ausstellungen. Zu den Tauben kamen im Laufe der Zeit auch noch weitere Tiere: Mit seinen Shetland Ponys war er auf internationalen Ponyschauen sehr erfolgreich, einige seiner Hengste wurden gekört.

 

Aus beruflichen und privaten Gründen musste dann etwa zur Jahrtausendwende eine längere Pause vom Hobby erfolgen. Nach dem Umzug ins Allgäu – mit 11 Shetland Ponys! – gelang es ihm trotz eines anstrengenden Berufslebens immer wieder, da und dort ein Stück Land für sein vielfältiges „tierisches“ Hobby zu gewinnen, um sich Ponys, Hühnern, Schafen und nicht zuletzt einer Fischzucht widmen zu können. Nach langer Suche hat sich dann 2013 die lange ersehnte Gelegenheit ergeben: ein Landwirt aus seinem Wohnort Mauerstetten stellte ihm ein geeignetes Stück Land für eine Taubenzuchtanlage langfristig zur Verfügung

In viel nebenberuflicher Auf –und Umbauarbeit entstand nach und nach eine schöne Zuchtanlage, mit der er sich nun den lang gehegten Traum erfüllen konnte, wieder Altholländische Kapuziner zu züchten. Mit der erneuten Mitgliedschaft im Sonderverein erhielt er beim Neustart umfangreiche Unterstützung, ohne die die weitere positive Entwicklung nicht möglich gewesen wäre. Auf den Ausstellungen des Vereins lernte er die Zuchtfreunde Gerald Klarwein und Werner Reischl kennen, die ihn in vorbildlichster Weise beim Auf –und Ausbau seiner Kapuzinerzucht nach wie vor unterstützen.

 

Wolfgangs Sohn Klaus, der sich auch schon seit der Kindheit mit Tauben beschäftigt und vom Vater viel lernen konnte, ist inzwischen auch Züchter von Altholländischen Kapuzinern und seit einiger Zeit Mitglied im Sonderverein.

 

Mittlerweile im Ruhestand, freut sich Wolfgang nun mit mehr Zeit mit seinen Tauben zu arbeiten und die landschaftlich schön gelegene Anlage weiter auszubauen. Mit seinen Altholländischen Kapuzinern in den Farbschlägen weiß, gelbgemöncht, gelbgetigert und rotgemöncht, hat er nun seine Vorstellung verwirklichen können und seinen idealen Bestand gefunden. Mit der Zucht dazu beizutragen, dass die faszinierende Schönheit, die Struktur und die Form der Tiere besonders schön zur Geltung kommen, ist für ihn ein erfüllendes und zufrieden machendes Hobby. Die Verantwortung für lebende Tiere, diese gut zu versorgen, artgerecht zu halten und auf gute Futterqualität zu achten, steht für ihn jedoch an erster Stelle.

 

Wolfgang ist sich sicher, dass es nur mit der wunderbaren Unterstützung seiner Frau Eva, die mit ihm auch die Liebe zu Tieren teilt, so gut ergeben und gefügt hat.

 

 

Auf den persönlichen Kontakt und auf ein reges Vereinsleben nach dem hoffentlich baldigen Ende der Pandemie freut sich Wolfgang ganz besonders!

 

Züchterportrait Mario Trepte

 

Geburtsjahr: 1986

Wohnort: 01477 Arnsdorf OT Wallroda, Blumenweg 6

Verein: RGZV Radeberg u. Umgebung v. 1895 e.V.

Im Verein seit: 1992

Gezüchtete Farbenschläge: weiß und schwarz

 

Seit meinem 6. Lebensjahr bin ich Mitglied im Rassegeflügelzüchterverein Radeberg. Gemeinsam mit meinem Vater Arndt und meinem Bruder Marcus bin ich im sächsischen Wallroda nahe Dresden zu Hause. Wir züchten in einer gemeinsamen Zuchtanlage verschiedene Rassen, wobei Jeder Augenmerk auf seine eigene Rasse legt. Die Versorgung erfolgt gemeinsam, was zweifellos gewisse Vorteile bietet, wenn z.B. einer zeitlich verhindert ist.

 

In unserer Züchterfamilie züchten wir Kapuziner, Luzernertauben, Strasser, Giant Homer, Show Racer, Lahore und Mährische Strasser. Nicht zu vergessen unsere Zwerg Brahmas in vier Farbenschlägen, die Rouenenten und die Welsh Harlekinenten. Die beliebten Zwerg Brahma in Isabell-perlgrau gebändert brachten wir in Deutschland zur Anerkennung. Mein Vater und mein Bruder sind zudem aktive und recht erfolgreiche Brieftaubenzüchter. Sie führen auch den Futterhandel Trepte.

 

Ich selbst kam nach kurzen Zuchtphasen, angefangen von Strassern in blaufahl, über Kölner Tümmler bis hin zu schwarzen Thüringer Schwalben, im Jahr 2000 zu den Altholländischen Kapuzinern. Unser altbekannter Zuchtfreund Heinz Barton gab mir damals ein Paar weiße zur Zucht, aus der meine erste Zuchttäubin mit Namen Susi hervor ging. Mit dieser baute ich über mehrere Jahre meine Zucht auf und erweiterte diese um die Farbenschläge schwarz und zwischenzeitlich auch gelb. So probierte ich über die Jahre verschiedene Kreuzungen mit weiß und gelb oder auch schwarz und weiß. Besonders wichtig war und ist mir jedoch eine sehr gute Zuchtfreudigkeit sowie vitale Tiere, die sich nicht nur im Schlag, sondern auch im Käfig zeigen und ihre Pracht im wahrsten Sinne zur Schau stellen. Im Laufe der Jahre entstand so eine kleine, aber schlagkräftige Zuchtbasis die mit 2 Europameister (weiß) und mehreren Kreismeistertiteln belohnt wurde. Aktuell zählen meine zwei Zuchtschläge drei Paare in schwarz und sechs in Weiß.

 

Zudem bin ich seit einigen Jahren den Luzerner Tauben aus der Schweiz verfallen. Hier sind es die Goldkragen, die schwarzen Rieselköpfe und die Schwarzen. Recht erfolgreich züchte ich die Zwerg-Brahmas in rebhuhnfarbig-gebändert.

 

Im Laufe meines züchterischen Wirkens konnte und kann ich oft auf die Unterstützung und den Erfahrungsaustausch von Heinz Barton oder in jüngster Zeit Udo und Sven Berger bauen. Auch Hans-Georg Ossenbrink oder Jürgen Reich, Andreas Kratz und Toralf Golzbuder waren bzw. sind verlässliche Partner beim Austausch guter Zuchttiere. Besonders die in der Regel jährlich stattfindenden Jungtierbesprechungen boten in der Vergangenheit einen lohnenden Anlass, sich über die Zuchtfortschritte und Expertentipps auszutauschen. Im Jahr 2017 war ich selbst als Organisator der Besprechung tätig und hoffe, dass wir diese Zusammenkünfte bald ohne Einschränkungen in altbekannter Tradition durchführen können. Gerade diese Treffen sind doch auch für unseren Sonderverein so wichtig und sinnstiftend.

Obwohl das vergangene Zuchtjahr durch die aktuellen Umstände beeinträchtigt war, kann ich auf ein erfolgreiches 2020 zurückblicken und trauere etwas den ausgefallenen Großschauen nach. Aufgrund der Schönheit der Tiere und auch der wieder erlangten Zuchtfreudigkeit freue ich mich auf weitere Jahre der Zucht dieser schönen Taubenrasse. Zudem wünsche ich unserem Sonderverein und den Zuchtfreunden Wohlergehen, weiterhin viel Freude an unserer schönen Rasse sowie neue Jungzüchter, die dieses schöne Hobby auch in Zukunft mit Leben erfüllen.

 

In dem Sinne „Gut Zucht“

Euer Zuchtfreund Mario aus dem schönen Sachsenland

Züchterporträt 

Zuchtgemeinschaft Udo und Sven Berger

 

Udo Berger, geboren 1958, verheiratet und 2 Kinder, war von 1970 bis 1976 im ortsansässigen Geflügelverein in der Jungendgruppe mit Gimpeltauben sehr aktiv wo auch sein Zuchtfreund Arndt Trepte Mitglied war. Udo´s Hobbys neben den Altholländischen Kapuzinern ist das Fahren von Motorrädern, Russische Hochflugtauben, Haus und Hof und seit 2019 sein Enkel Paul. Bei Udo steht die Zuchtanlage und er kümmert sich um das Wohl und die Vitalität der Tiere.

Sven Berger, geboren 1980, liiert. 1 Kind. seit 2010 im Radeberger Rassegeflügelzuchtverein, kümmert sich um die Zuchtplanung. Neben den Tauben ist er auch der Aquaristik verschworen und züchtet einige vom aussterbend bedrohte südamerikanische Welsarten nach.

In der Regel wird sich ein bis zweimal die Woche getroffen um über aktuelle Themen, Zuchtstand, das Wohl der Tiere und eventuelle Ausstellungen gesprochen. In den meisten Fällen endet das dann in ein er Jungtierbesprechung wo dann die Hoffnungsträger begutachtet werden. Entscheidungen werden gemeinsam getroffen.

Die wohnliche Trennung tut also dem Hobby keinen Abbruch. Im Jahr 2010 begann das Interesse an Zwerghühnern, eigens dafür wurde eine Baumarktvoliere aufgebaut. Schnell war klar das ein größerer Hühnerstall gebaut werden musste. Da nun die Baumarktvoliere leer stand bot uns die Züchterfamilie Trepte ein Pärchen Altholländische Kapuziner in schwarz-gemöncht und eins in weiß an. Noch im selben Jahr nahmen wir an der ersten Jungtierbesprechung bei Zuchtfreund Heinz Barton teil, lernten die ersten Mitglieder des Sondervereins kennen und natürlich auch, auf was es beim Altholländischen Kapuziners ankommt.

Der damalige 1. Vorsitzende Heinz-Georg Ossenbrink bekam dann auch schnell das ausgefüllte Anmeldeformular von Udo, die Anmeldung von Sven folgte einige Zeit später dann unter der Leitung Siggi Häusler.

Mit den ersten zwei Paaren folgte die Neugier nach weiteren Farbschlägen. Schnell fündig geworden sind wir bei Reiner Awe mit den blauen Farbschlägen und bei Ernst Glaser und Andreas Kratz mit dun gemöncht, Diese Farbschläge sind auch heute noch unsere Herzensangelegenheit. Mit den weiteren Farbschlägen kamen dann auch weitere Volieren. Mit den Farben rot-gemöncht und gelb-gemöncht kamen nun die letzten Farbschläge in die Zuchtanlage der ZG Berger.

Pro Farbschlag werden maximal 5 Paare aufgestellt, wobei Blau/Blaufahl und Rot/Gelb da zusammen zählen, außerdem geben wir meist jedes Jahr etwas Raum für 2 bis 3 Paare, wo wir verschieden Kreuzungen ausprobieren um die Verbesserung unter den Farben zu gewinnen aber auch der Vitalität wegen.

Auch wenn es umstritten ist ob heutzutage zu viele Preise, Gewinne und Trophäen an die Züchter ausgeschüttet werden, so freut man sich doch über Errungenes. Auch wenn die Preise nicht unser Hauptaugenmerk sind, so können wir uns doch sehr zufriedengeben. Obwohl wir in unser Züchterzeit auch niederschmetternde Ergebnisse einfahren mussten, so können wir auch stolz auf einige Glanzmomente zurückblicken. Wie zum Beispiel den deutschen Meistertitel, den wir einmal auf Blau mit schwarzen Binden, Blaufahl mit dunklen Binden und dreimal auf Dun gemöncht erreichen konnten sowie den Bundessiegertitel auf rot gemöncht und weiß. Ehrenbänder sowie Vereinsmeister in Radeberg kommen noch hinzu.

Zahlreiche Zuchtkollegen, vor allem die mit den selbigen Farbschlägen haben uns sehr geholfen, mit guten Tieren für die Zucht aber auch mit vielen Tipps und Erfahrungen. Nun sind wir an einem Punkt auch anderen Züchtern und Haltern dies zurückgeben

zu können.

Züchterporträt Klaus Brehm

 

Ich habe schon 1987, als Kind (naja wohl eher mein Vater) mit 8 Jahren, angefangen mit der Taubenzucht. Eines Tages kam mein Vater mit mehreren verschiedenen Rassetauben von einem Taubenmarkt. Ich durfte mir dann eine Rasse aussuchen, schnappte mir sofort die Altholländischen Kapuziner, mein Vater nahm dann den Rest der Tauben. Die Kapuziner hatten mir gleich gefallen mit der schönen Haube und dem schönen Kragen. Ich finde Sie sehen sehr majestätisch aus, was Tauben betrifft. Es hat nicht lange gedauert waren dann nur noch zwei Rassen in unserem Stall.

 

Nach etlichen Jugendvereinsmeisterschaften, Kreis- und Bezirks-meisterschaften haben wir uns entschieden, auch auf größere Schauen zu gehen. Da war natürlich erstmal nichts mit großen Erfolgen! Obwohl dann doch irgendwann noch ein Band in Hannover dazu kam. Darüber hatten wir uns sehr gefreut.

 

Wir sind damals auch schon mal in den Sonderverein eingetreten um mehr über diese schöne Rasse zu erfahren und Ratschläge zu bekommen. Leider war das damals nicht das Ziel der Vorstandschaft und wir sind nach einer großen Enttäuschung wieder ausgetreten.

 

Mit 18 Jahren hatte ich dann ein paar andere Interessen, aber das kennt Ihr alle ja bestimmt. Damals hatte dann mein Vater die Kapuziner übernommen. Das hat mich auch sehr gefreut, da es ja wirklich die schönste Rasse ist, die ich kenne!! Sie sind mir immer in Gedanken geblieben.

 

Als ich mich dazu entschloss einen Neuanfang zu machen, mein Vater auch wieder Altholländische Kapuziner hatte und der Gerald ihm Blaufahle verkaufte, war es wieder um mich geschehen! Als ich dann auf die Jungtierbesprechung mit meinem Vater ging und ich die blauen sah war alles zu spät!

 

Ab da suchte ich mir einen Verein mit Zuchtanlage, das aber leider nicht so schnell ging als ich dachte. Dann bekam ich von Gerald das gewünschte Paar und noch eine Zugabe, so hatte ich endlich selbst wieder Kapuziner, nur das mit der Zuchtanlage war schwierig und so waren die beiden Paare bei meinem Vater, der das erste Jahr der Zucht übernahm.

 

Als ich endlich etwas fand und nach kurzem Umbau, der erste Stall fertig war, war ich sehr zufrieden, als Leben in die Bude kam. Im Juni 2019 hatte ich die ersten Jungen zu mir genommen und seitdem sitze ich immer nach der Arbeit vor der Voliere und entspanne und freu mich sehr über meine Tauben.

 

Mein Vater hat mir noch ein paar Weiße, Gelbe und Rote gegeben, so habe ich jetzt eine schön gemischte bunte Zucht, die ständig wächst. Er hat auch sehr gute Arbeit geleistet denn ich bin gleich im ersten Jahr mit den Blauen Vereins-meister geworden.

 

Für die Zukunft hoffe ich das mein Vater und ich das nötige Glück und Auge bekommen, dass unsere Zucht immer besser wird.

 

Züchterportrait Michael Ott

 

Sehr geschätzte Zuchtfreunde,

hiermit möchte ich ein wenig von meinem Weg zur Zucht der schönen Kapuziner berichten. Angefangen hat alles damit, dass sich mein Papa Anfang der 90er Jahre zwei Pärchen angeschafft hat und ich auf Anhieb Feuer und Flamme für diese schönen Tiere war. Ich selber bin 1995 in unseren Ortsverein Ammensleben und Umgebung eingetreten. Zum Start hatte ich von einem Vereinsmitglied die Zwerg-Australorps in schwarz bekommen, die aus Altersgründen abgegeben hat.

 

Ein Jahr später habe ich dann endlich, auch von einem Vereinsmitglied, die Kapuziner in schwarz-getigert bekommen, da er mitbekommen hat wie sehr ich interessiert war. Auch er züchtet heute noch die Farben weiß, gelb, rot, rot-getigert und seit ein paar Jahren auch die Gelbfahlen. Irgendwann habe ich auf einem Bild die Blauen mit Binde gesehen und ich wollte diese unbedingt haben. Es hat natürlich einige Zeit gedauert meine Mutter zu überzeugen. Doch nach viel gutem Zureden durfte ich sie mir dann 1998 holen, da war ich 13 Jahre. Ich war damals sehr stolz, als ich sie mir aus Bayern schicken lassen durfte. Ich glaube, es war unser geschätzter Gerald Klarwein, der damals so nett war und mir mehr eingepackt hatte als vereinbart. Danke nochmal dafür. Nun war ich glücklich und konnte meine Zucht starten, bei uns im Verein und in den nahegelegenen Ausstellungen, war ich auch erfolgreich, bis hin zum Jugendmeister.

 

Durch den Verkauf meines Elternhauses im Jahr 2005, musste ich die Haltung der Tiere aufgeben, war aber sehr froh, dass ich die Tiere im Verein in gute Hände vermitteln konnte. Im Jahr 2010, völlig unerwartet, wurde ich gefragt ob ich die Blauen wieder haben möchte. Ich habe hin und her überlegt, wie ich es am besten bewältige und habe sie wiedergeholt. Bei guten Freunden konnte ich die Tauben artgerecht unterbringen und bin wieder in meinen alten Verein eingetreten. Der erneute Zuchtversuch brachte nicht das gewünschte Ergebnis und ich habe mich nach Alternativen umgeschaut. So holte ich mir einige Tauben in blau und blaufahl von unserem Zuchtfreund Sven Berger, der gab mir auch den Tipp mit dem Kapuziner-Club. Ich habe mich im Internet über den Club informiert und bin 2015 nach Leipzig gefahren um mir vor Ort ein Bild zu machen.

 

Glücklicherweise bekam ich dort gleich Kontakt mit dem Vereinsvorsitzenden Siggi. Wir haben uns super verstanden und er machte mir den Vorschlag, mit meinen Tieren bei ihm vorbei zu kommen. Er gab mir auch gleich das Mitgliedsformular mit. Ich habe großartige Erfahrungen aus Leipzig mitgenommen und natürlich auch gleich ein Pärchen Blaue von Gerald. Er unterstützt mich auch jetzt immer noch. Das Mitgliedsformular habe ich gleich ausgefüllt und ich bin sehr froh über die großartige Aufnahme meiner Person in den Verein. Ich habe sehr viele nette Menschen kennen gelernt, die ihre Erfahrungen weitergeben und mich mit wertvollen Tipps unterstützen.

 

Nach Weihnachten machte ich mich dann auf dem Weg zu Siggi und ich war begeistert von seinen schönen Tieren. Er stellte mit mir die Tiere für die nächste Zucht zusammen und gab mir einige seiner schönen Tiere mit. Dadurch konnte ich meine Zucht um ein Vielfaches verbessern.

 

Im Jahr 2019 habe ich mit meiner Familie ein Haus gekauft. Nach unserem Einzug wurde es dann auch Zeit, die Tauben ebenfalls auf unser Grundstück zu holen. Daher baute ich einen Taubenschlag, wie ich es mir schon immer vorgestellt hatte. Rechtzeitig zum Zuchtstart 2021 konnten die Tauben in ihren neuen Schlag umziehen. Dank Siggi und Gerald kann ich jetzt auch die Rotfahlen züchten, Platz habe ich ja jetzt genügend

 

Ich habe mich daher entschlossen auch Hühner zu halten. Na was ist es geworden? Genau Australorps, aber dieses Mal die Großen, bin ja schließlich jetzt auch groß. Ich habe mir Eier schicken lassen und von 40 Eiern sind 30 Stück Küken geschlüpft, ich finde dies ist ein gutes Ergebnis.

Ich hoffe euch hat meine „Wegbeschreibung“ zu unseren schönen Tieren gefallen und wir werden alle viele Spitzentiere züchten und unsere Freude an ihnen haben.

 

In diesem Sinne, gut Zucht und vor allem bleibt schön gesund, damit wir uns bald wieder sehen und fachsimpeln können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Ott aus Süplingen

 

 

Absage der Sommertagung 2021

Die durch die Pandemie hervorgerufene Lage ist für uns alle eine Zeit der Einschränkungen, eine Zeit des Umdenkens und bedarf Entscheidungen zu treffen, die unser aller Wohl sichert.

Aus diesem Grund, wie auch den damit verbundenen politischen Vorgaben sagen wir hiermit die vom 21.-23.05.2021 anberaumte Sommertagung in Beckum ab.

Es ist geplant, die Jahreshauptversammlung bei unserer Hauptsonderschau, welche hoffentlich vom 13.- 14.11.2021 in Erlensee stattfinden kann, abzuhalten. Sofern möglich erfolgt eine gesonderte Einladung.

Der Vorstand des 

Altholländischen Kapuziner-Club

Am 11. April 2021 verstarb unser Ehrenmitglied

Manfred Pohl

im Alter von 88 Jahren.

 

Manfred ist 1971 unserem Club beigetreten, war 14 Jahre im Vorstand und hat zweimal die Sommertagung mit Jahreshauptversammlung im Karlsruher Raum durchgeführt. Ketsch war in den 70-iger Jahren eine Hochburg der Aktivitäten. Zu den Treffen bei Hans Hellmann war er stets mit seiner Ehefrau Silvia vertreten.

Aufgrund seiner Aktivitäten und Treue zum Club wurde er 2011 zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Wir trauern um einen immer freundlichen und in den früheren Jahren sehr aktiven Zuchtfreund. Unsere Anteilnahme gehört seiner Familie. Wir werden Manfred stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Der Vorstand des Altholländischen Kapuziner-Club

Am 01. Januar 2021 verstarb unser Ehrenmitglied

Hans Schmitt

im Alter von 85 Jahren.

Hans hat dreimal die Sommertagung mit Jahreshauptversammlung in Höpfingen durchgeführt. Sein Cafe´ am Rande des Odenwaldes bot hierfür die besten Voraussetzungen.

Viele Jahre bevölkerten schwarze Kapuziner seine Schlaganlage.

Aufgrund seiner Aktivitäten und Treue zum Club wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Wir trauern um einen immer freundlichen und zurückhaltenden Zuchtfreund. Unsere Anteilnahme gehört seiner Familie.

Wir werden Hans stets ein ehrendes Gedenken bewahren.


Der Vorstand des Altholländischen Kapuziner-Club

Liebe Club-Mitglieder,

 

nachdem nun alle Sonderrichter ihre subjektive Beurteilung abgegeben haben, nachfolgend die Gewinner unserer Online-Schau.

Wir gratulieren den 3. Erstplatzierten und bedanken uns bei allen, die uns Bilder zugesandt haben.

Die Gewinner erhalten bei unserer nächsten Jahreshauptversammlung den ausgelobten Sachpreis.

 

Euer Vorstand des

Altholländischen Kapuziner-Club

 

 

Platz 1

 

0,1 Altholländischer Kapuziner weiß

 

 

Jürgen Wimmer

 

Platz 2

 

0,1 Altholländischer           Kapuziner

      gemöncht-                    gelbgetigert

 

Holger Entzel

 

Platz 3

 

0,1 Altholländischer             Kapuziner

      gemöncht-gelb

 

 

ZG Berger

Nachfolgend die 45 zugesandten Bilder samt Züchtername

Layne Gardner übermittelte uns das

Info-Heft 2020 der amerikanischen

Kapuziner-Züchter!

Die Altholländischen Kapuziner

zur Jubiläumsschau in Radeberg

Am 31.11. und 1.11. führte der Radeberger Rassegeflügelverein seine Jubiläumsschau anlässlich des 125-jährigen Vereinsbestehens durch. Aufgrund dieses Jubiläums wurde auf die Angliederung einer Sonder- bzw. Werbeschau verzichtet. Stattdessen wurde die publikumswirksame Stammschau diesmal vereinsoffen durchgeführt. Hierbei werden in den Käfigen und Volieren jeweils 1,2 vom Geflügel, einschließlich Wassergeflügel sowie paarweise Tauben ausgestelt, allerdings einzeln bewertet. Dadurch können die Tiere auch zu internen Vereinsmeisterschaften mit gewertet werden. Auch wenn es im Vorfeld, wie sicher andernorts auch, diverse Bedenken bezüglich Corona gab, hatte der Großteil der Mitglieder die Durchführung dieser Ausstellung befürwortet. Eine wunderschön dekorierte Ausstellung mit immerhin 435 Tieren konnte den Besuchern präsentiert werden. In Anbetracht der Tatsache, dass einige Züchter aus bekannten Gründen auf das Ausstellen verzichteten und keine Sonderschau angeschlossen war, ein recht beachtliches Ergebnis. Das erforderliche Hygienekonzept wurde erstellt und die entsprechenden Vorschriften beachtet. Erfreulicherweise wurde es eine gelungene Veranstaltung mit einer beachtlichen Besucherschar. Letztend lich hatten wir großes Glück mit unserem Termin, denn alle nachfolgenden Schauen wurden durch die,zweite Coronawelle" und den damit verbundenen staatlichen Verordnungen,gekappt". Aber nun zum Thema. Im Laufe der letzten Jahre haben sich einige Hochburgen verschiedener Rassen zu unseren Schauen gebildet. Sicher haben die angeschlossenen Sonder- und Werbeschauen dazu beigetragen. Besonders die Zwerg Brahmas, die Giant Homer und die Altholländischen Kapuziner wären da zu nenne. Letztere präsentierten sich diesmal in einer Qualität, wie wir sie meiner Meinung nach in Radeberg noch nicht hatten. Obwohl coronabedingt einige, zur , Risikogruppe" zählende Kapuzinerzüchter diesmal nicht meldeten, kamen 49 Kapuziner in 8 Farbenschlägen in die Käfige. Die Qualität konnte teilweise begeistern. Als Freund der Kapuziner, Preisrichter der Strukturtauben und Zuchtwart im Verein bin ich gern der Bitte nachgekommen, für den SV einige Zeilen über die Qualität der Kapuziner in Radeberg zu schreiben. Als Preisrichter wurden die Zuchtfreunde Frank Schlechte und Helgo Garten eingeteilt und sie machten ihre Sache sehr ordentlich. Zu Beginn 5 Schwarze von M. Trepte haben sich bezüglich Figur, Stand, Haltung und auch Halslänge sehr verbessert. Beeindruckend die satte Farbe und der Kappensitz. Kritikpunkt ist immer noch die etwas lockere Nackenstruktur. 14 Rote der ZG Berger bestachen besonders durch den Kappensitz und die recht lange Kappen- und Kragenfeder. Auch farblich top. Teilweise solten die Tiere etwas freier und waagerechter stehen. Auf 1,0 jung erhielt ein Junger die Note hv. Aber auch die Jungtäubin aus dem gleichen Stall mit sg 95 bewertet, verdient Hochachtung. 16 Gelbe in Radeberg und in dieser hohen Durchschnittsqualität unterstreichen den Qualitätssprung. Größtenteils feine Kopfpunkte mit ordentlicher Nackenstruktur und sg Farbe. Wie bei Rot auch hier der Wunsch nach waagerechter Haltung und etwas mehr Standhöhe. Im Rückenschluss gibt es noch Steigerungspotential. Die Halslänge konnte hier und da noch zulegen. Auf 1,0 jung von der ZG Berger Udo + Sven wurde die Höchstnote vergeben. Ein weiterer prima Jungtäuber von Eichler wurde mit 95E prämiert. Die beste Jungtäubin stellte ebenfalls die ZG Berger. Ein feiner junger Gelbtiger von Mario Trepte erhielt sg 95. Beachtlich in Figur Stand und Kappe. Er sollte konstant waagerechter stehen. Eine klasse Kollektion diesmal die 8 Weißen von Mario Trepte. Kappe, Kragen, Haltung und Struktur gab kaum Anlass zur Kritik. Teilweise sollte etwas mehr Halslänge gezeigt werden. Eine Augenweide die Jungtäubin, die mit vorzüglich belohnt wurde. Sie stand 3 Tage wie eine,1 mit Sternchen". Wirklich prima. Eine super Kollektion auch die Paare in der Stammschau. Je 1,1 in dun, blau mit schwarzen Binden und blaufahl der ZG Berger waren absolute Spitze. Die blaufahle Jungtäubin erhielt hv. Die beiden Paare in weiß und schwarz von M. Trepte standen qualitativ nicht nach. Für eine alte Weiße gab es hv. Alles in Allem eine gelungene Werbung für die Altholländischen Kapuziner in Radeberg. Den Kapuzinerzüchtern wünsche ich ein erfolgreiches Zuchtjahr 2022 mit den dann erhofften Erntefesten, sprich Ausstellungen als Höhepunkte und allzeit gesunde Züchter und Tauben.

In züchterischer Verbundenheit

Arndt Trepte 

Unser langjähriges und geschätztes Club-Mitglied Layne Gardner hat ein von ihm verfasstes Buch über unsere Altholländischen Kapuziner veröffentlicht. Dieses ist auf Englisch geschrieben und enthält fast 500 Fotos - viele davon von Tauben deutscher Züchter.

Bei Interesse kann das Buch direkt bei Layne zum Preis von 64 $ bestellt werden. Die Zustellung erfolgt über den Postweg, die Bezahlung ist nur per PayPal möglich.

Auf besonderen Wunsch könnte seitens des AHK-Club auch eine Sammelbestellung organisiert werden.

Euer Vorstand des AHK-Club

Kontaktdaten:

 

Layne Gardner

64 North 450 West

USA-84663 Springville Utah

Tel.: 001-9093704065

Email: laynegardner@yahoo.com 

 

Bei der Jahreshauptversammlung unserer holländischen Zuchtfreunde wurden u.a. die ersten Jungtiere besprochen.

Zuchtanlage von Zfr. Jürgen Wimmer

 

101. Nationale 2019 in Hannover

 

Wir gratulieren unserem Zfr. Johannes Bergman zum "Blauen Band"!

Gelderlandshow (NL) 2019

110 Altholländische Kapuziner

standen auf der HSS unserer Niederländischen Freunde,

die der diesjährigen Gelderlandshow

vom 13.-15. Dezember 2019 angeschlossen war.

 

Hier einige Fotos der Siegertiere

CATALOGUS-GS-2019.pdf
PDF-Dokument [9.7 MB]

46.754 Tiere (davon 177 Altholländische Kapuziner)

waren vom 6.- 8.Dezember 2019 auf der

123. LIPSIA-Bundesschau mit 46. VHGW-Schau, 91. VZV-Schau

und 67. VDT-Schau

in Leipzig zu sehen.

 

Nachfolgend Bilder der V-Tiere

weitere Bilder, siehe Schauberichte !

KatalogauszugVDTLeipzig2019.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

68. VDT-Schau in Leipzig

V 97 BLP 1.0 jung schwarz Andreas Kratz
V 97 LB 0,1 jung dun ZGM Berger Udo u. Sven
V 97 BLP 1,0 jung rot Willi Wüllenweber
V 97 EG3 0,1 jung rot Willi Wüllenweber
V 97 EB 1,0 alt gelb Jean-Michel Genin
V 97 LB 1,0 alt blau mit schwarzen Binden

Gerald Klarwein

V 97 EB 0,1 alt rotfahl mit roten Binden Gerald Klarwein
V 97 LT 0,1 alt gelbfahl mit gelben Binden Werner Reischl
       
HV 96 SE 1,0 alt weiß Mario Trepte
HV 96 E 1,0 jung schwarz Andreas Kratz
HV 96 SE 0,1 jung schwarz Jürgen Reich
HV 96 E 1,0 jung rot Heinz-Georg Ossenbrink
HV 96 E 0,1 alt rot Heinz-Georg Ossenbrink
HV 96 E 1,0 jung gelb Jean-Michel Genin
HV 96 E 1,0 alt gelb Jean-Michel Genin
HV 96 E 0,1 alt gelb Heinz-Georg Ossenbrink
HV 96 E 1,0 alt blau mit schwarzen Binden Gerald Klarwein
HV 96 E 0,1 jung gelb-getigert

Holger Entzel

       
Jugend      
HV 96 E 0,1 jung gelb Frey Jonas

 

 

VDT - Champion 2019

Strukturtauben

 

V 97 EB 0,1 alt rotfahl   Gerald Klarwein

 

Deutsche Meister 2019 

Andreas Kratz schwarz 571 Punkte
ZGM Berger Udo u. Sven dun 567 Punkte
Willi Wüllenweber rot 570 Punkte
Jean-Michel Genin gelb  572 Punkte
Werner Reischl gelbfahl m.gelb.Bind, 570 Punkte

 

HSS 2019 in Maihingen

 

Unsere diesjährige HSS gehört mittlerweile schon wieder der Vergangenheit an.

Unser Dank gilt dem GZV Maihungen, voran dem 1. Vorsitzenden Anton Lauter mit seinem Team für die vorzügliche Organisation.

Es wurden 237 Altholländische Kapuziner in allen Farbenschlägen

von 18 Ausstellern ausgestellt.

 

Nachfolgend Bilder der V-Tiere von Maihingen

weitere Bilder sind in der Rubrik Schauberichte eingestellt

Katalog HSS 2019 Maihingen.pdf
PDF-Dokument [144.8 KB]

HSS Maihingen 2019

V 97 Club-Band 1,0 jung schwarz Willi Wüllenweber
V 97 Club-Band 1,0 jung dun Leo Englert
V 97 Club-Band 1,0 jung rot Willi Wüllenweber
V 97 Club-Band 1,0 alt rot Rob Joosten
V 97 Club-Band 0.1 jung rot Werner Beele
V 97 Maihinger-Band 0,1 alt rot Rob Joosten
V 97 Club-Band 1.0 alt gelb Gerald Klarwein
V 97 Club-Band 0,1 jung gelb Leo Englert
V 97 Maihinger-Band 0,1 alt blau m.schwarzen Binden Gerald Klarwein
V 97 Club-Band 0,1 jung rotfahl m. roten Binden

Gerald Klarwein

V 97 Club-Band 1,0 alt gelbfahl m. gelben Binden Werner Reischl
V 97 Maihinger-Band 0,1 alt gelbfahl m. gelben Binden Rob Joosten
V 97 Club-Band 0,1 jung schwarz-getigert Siggi Häusler
V 97 Club-Band 0.1 alt rot-getigert Werner Beele
V 97 LVP-Band 1,0 alt gelb-getigert Holger Entzel

 

Champion

V 97 Club-Band 1,0 alt rot Rob Joosten

Beste Gesamtleistung

1. Werner Reischl 573 Punkte gelbfahl mit gelben Binden
2. Siggi Häusler 572 Punkte schwarz-getigert
3. Werner Beele 570 Punkte rot

Zucht- und Leistungspreise HSS Maihingen

Clubmeister

1. Willi Wüllenweber 289 Punkte rot
2. Leo Englert 286 Punkte dun
3. Siggi Häusler 286 Punkte schwarz-getigert

Beste 1.1 jung

1. Leo Englert 192 Punkte dun

 

Niedersichtigkeit

 

Bei der diesjährigen HSS 

wurde bei ein paar Tieren die Niedersichtigkeit moniert.

Da dieser Hinweis immer wieder Fragen aufwirft, hier 2 Bilder.

 

Stirnwinkel, wie er nicht sein sollte !!

 

 

 

 

Korrekter Stirnwinkel !!

Wichtige Mitteilung an alle Club-Mitglieder

 

Um weiterhin Berichte, Mitgliederdaten oder Bilder von unseren Sommertagungen und Jungtierbesprechungen bzw. Ergebnisse von Schauen auf unserer Homepage bzw. im jährlichen "Info-Heft" veröffentlichen zu können, ist es aufgrund der neuen

" Datenschutz-Grundverordnung "

zwingend notwendig, angefügten Anhang zur Beitrittserklärung unterschrieben an unseren Kassier

Fritz Holler, Walding 1a, 94575 Windorf

E-Mail: fritz-holler@web.de

zu senden.

Er steht auch diesbezüglich für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

 

Nach Eingang eines Widerspruches werden bereits veröffentlichte Daten und Bilder

umgehend gelöscht.

Anhang zur Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [102.9 KB]
Beitrittserklaerung AHC.pdf
PDF-Dokument [417.9 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Altholländischer Kapuziner-Club